Hochschule im aktiven Austausch mit der Bevölkerung im Rahmen der Themenwoche

Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten im November am Remagener Campus der Hochschule Koblenz an öffentlichen Veranstaltungen in der Themenwoche „Dazugehören“ teilnehmen. Neben einem Poetryslam, organisiert von Studierenden, fand ein Vortrag einer Professorin statt, die selbst an der Hochschule Koblenz lehrt und forscht.

  • Prof. Dr. Klein Zimmer im Austausch mit dem Plenum

  • Die Gastdozentin gemeinsam mit den engagierten Organisatorinnen der Themenwoche (v.l. Carina Post, Prof. Dr. Klein-Zimmer, Prof. Dr. Magdalena Stülb)

  • Die Veranstaltung fand im Rahmen der Themenwoche unter dem diesjährigen Motto "Dazugehören" statt.

Prof. Dr. Kathrin Klein-Zimmer stellte in der Veranstaltung eindrücklich dar, wie die Begriffe Mobilität und Migration unterschiedliche Wertung erfahren und belegte dies mit aktuellen Forschungsergebnissen. Mit beiden Begriffen werden laut Klein-Zimmer zwar Wanderungsbewegungen von Menschen bezeichnet, die mit einem vorübergehenden oder dauerhaften Wohnortwechsel verbunden sind, die Bewertung erfolgt bei beiden Begriffen jedoch höchst unterschiedlich.

Im Besonderen beleuchtete die Professorin, wie junge Menschen in Räumen aufwachsen, die grenzüberschreitend gestaltet sind. Hierbei machte sie deutlich, wie unterschiedlich die Lebensphase Jugend von Zugehörigkeit und Lebenslagen geprägt ist. Dabei betrachtetet sie einerseits die persönlichkeitsbildende Wirkung von internationalen Austauschprogrammen und Projekten der Jungendkultur. Andererseits wirken aber auch Flucht- und Diskriminierungserfahrung auf die Identität junger Menschen ein. Viele fühlen sich nicht nur einer Gruppe zugehörig, sondern vielen unterschiedlichen, von denen die Familie nur eine ist. Eindrucksvoll stellte Prof. Klein-Zimmer anhand eines Kinderbuches dar, wie Menschen jenseits von Herkunft gesehen werden können, wenn man zum Beispiel nach der Sprache fragt, in der Menschen träumen. An der Hochschule Koblenz ist Klein-Zimmer Professorin für internationale und transnationale soziale Arbeit im Fachbereich Sozialwissenschaften.

Die Veranstaltung war mit Studierenden, Mitarbeitenden und Bürgerinnen und Bürger aus der Region gut besucht. Alle Events der Themenwoche fanden in Kooperation mit der Stadt Remagen statt und wurden durch das Bundesprogramm Demokratie Leben gefördert. Im Januar gibt es weitere Beiträge im Austausch mit der Region. Im Rahmen der Remagener Campus Gespräche wird unter anderem die Firma Biontech zu Gast sein. Ein weiteres Highlight ist ein Vortrag am 13. Januar 2023 der sich mit Zukunftsforschung und der Lehren aus der Corona-Pandemie beschäftigt. Alle Informationen unter https://www.rheinahrcampus.de/campusgespraeche.

Zur Seite Familie und Hochschule
Zur externen Webseite des Studierendenwerk Koblenz
Zum Dokument (PDF) Weltoffene Hochschule
Zur Webseite Ökoprofit
Covid-19 Digital studieren
Zur Webseite Diversity im Studienalltag
Zur externen Webseite Hochschulallianz für den Mittelstand
Zur Webseite Stipendien
Logo Vielfalt gestalten
Zur Webseite Forschungs- und Entwicklungsprojekte
Zur externen Webseite Gesundheitsregion