Aktuelles aus dem IBEB

Demokratie von Anfang an - Partizipation leben in der KiTa

Die bloße Absicht und die interessantesten Methoden der Demokratiepädagogik können zwei wesentliche Voraussetzungen für eine lebendige Demokratie von Kindesbeinen an nicht ersetzen: Die eigene Haltung sowie Strukturen, die helfen, demokratische Überzeugungen auch umzusetzen und den Kindern in einer demokratischen Gesellschaft den nötigen Halt zu geben. Der von Armin Schneider und Carmen Jacobi-Kirst gemeinsam herausgegebene Band stellt Erfahrungen und Beispiele vor, die Strukturen, Netzwerke und Haltungen betreffen, die in der Kindertagesbetreuung zur frühen Förderung einer partizipativen und demokratieförderlichen Haltung beitragen. Dazu beigetragen haben die wissenschaftlichen Projektmitarbeiterinnen Anna Battke und Marina Swat mit einem Beitrag zur Kinderperspektive, Melanie Schoening mit einem Text zur Partizipation der Kinder im Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule sowie Ulrike Pohlmann mit einem Beitrag über die Rolle der Träger für gelebte Partizipation.

VIII. KiTa-Kongress: Täglich grüßt der KiTa-Alltag: Den Betrieb KiTa pädagogisch WAHRnehmen

Bereits zum achten Mal findet am 13.09.2024 der KiTa-Kongress an der Hochschule Koblenz statt, und wir freuen uns wieder auf Teilnehmer:innen aus allen Bereichen der Kindertagesbetreuung. Im Vorbereitungsteam hat uns die Frage bewegt, wie ein guter KiTa-Alltag unter den gegebenen Bedingungen bewerkstelligt werden kann – ein Thema, das wahrscheinlich derzeit alle im System der frühkindlichen Bildung stark beschäftigt. Mit Ihnen wollen wir daher unter dem Titel

Täglich grüßt der KiTa-Alltag: Den Betrieb KiTa pädagogisch WAHRnehmen

den Fokus in diesem Jahr auf den Alltag in Kita und Kindertagespflege richten. Es werden ganzheitliche Ansätze, innovative Arbeitsformen und -strukturen sowie beispielhafte Wege aufgezeigt, wie der KiTa-Alltag bestmöglich für und mit allen Beteiligten gestaltet werden kann. Auch wenn gewisse Rahmenbedingungen nicht oder nur langfristig zu ändern sind, kann Alltag gut gelebt werden. Das ist die berechtigte Erwartung der Kinder und unser zentraler Auftrag. Dafür gilt es, sowohl gemeinsam als kompetentes System KiTa, als auch individuell in der eigenen Rolle, den KiTa-Alltag bestmöglich WAHRzunehmen.

Mit dem diesjährigen KiTa-Kongress wollen wir vielfältige Impulse aus unterschiedlichen Perspektiven geben, um die Kernaufgaben der pädagogischen Praxis auch in schwierigen Zeiten gemeinsam bewältigen zu können. Dabei ist es uns ein wichtiges Anliegen, die Bedeutung des Systems sowie der einzelnen Interessengruppen herauszustellen und in einem konstruktiven Diskurs die Selbstwirksamkeit, die Motivation und das Selbstbewusstsein der pädagogisch Tätigen zu unterstützen, denn sie sind es, die den KiTa-Alltag insbesondere mit und für die Kinder gestalten.

Anmeldungen werden hier bald möglich sein.

IBEB unterwegs in der Kindertagespflege KleinSein, Koblenz Kesselheim

Kindertagespflege KleinSein

Quelle: IBEB

Kindertagespflege KleinSein

Quelle: IBEB

Kindertagespflege KleinSein

Quelle: IBEB

Kindertagespflege KleinSein

Quelle: IBEB

Im Rahmen von IBEB unterwegs besuchten Prof. Dr. Armin Schneider und Marion Müller die Kindertagespflegestelle „KleinSein“ in Koblenz Kesselheim, die aktuell zehn Plätze für Kinder zwischen ein und fünf Jahren bietet und in naher Zukunft auf 20 Plätze erweitert werden soll. Die Randlage am Industriegebiet schafft dabei eine Verbindung zwischen dem Arbeitsraum der Eltern und dem gut erreichbaren Spielraum der Kinder, der durch die nahe gelegenen Wiesen und Felder um einen weitläufigen Entdeckungsraum an der frischen Luft erweitert wird. Ein Schwerpunkt der Einrichtung liegt auf der Bewegungsförderung. „Bewegung bildet“, begründet das Ehepaar Hartfuß die Philosophie ihrer Kindertagespflegestelle. „Wir wollen für die Kinder den Schwerpunkt der Bewegungsförderung setzen, ohne dabei andere Bildungs- und Förderbereiche zu vernachlässigen.“ Die großen Räumlichkeiten bieten täglich von 08:00 bis 15:00 Uhr Anregung sowohl zur freien als auch zur angeleiteten Bewegung. Neben dem Bewegungsschwerpunkt legen Mezhgan und Sebastian Hartfuß besonderen Fokus auf angemessene Partizipationsmöglichkeiten der Kinder im Alltag und die Einbindung der Familien. Dabei profitieren sie selbst auch von ihrer Einrichtung: Frau Hartfuß kann im Büro nebenan im Homeoffice arbeiten und steht im Notfall als Ansprechpartnerin zur Verfügung, während Herr Hartfuß seinen Erziehungsurlaub für das Projekt genutzt hat und die zwei zertifizierten Tagespflegepersonen bei Bedarf unterstützt. Die noch junge Kindertagespflegestelle soll schrittweise ausgebaut werden, wobei die Qualität nicht leiden, sondern stets weiterentwickelt werden soll. „Im Bereich der Kindertagespflege wünschen wir uns für die Eltern und die Weiterentwicklung der Kindertagespflege ein stärkeres Qualitätsmanagement von der Stadtverwaltung“, so Sebastian Hartfuß. Die spielenden Kinder auf dem Hof haben indes ganz anderes im Kopf: Der Vormittagsschlaf steht an.

Nähere Infos unter:
Kleinsein-koblenz@web.de
Tel.: 01525 414 0832
Instagram: KleinseinKoblenz (KleinSein Kindertagespflege Koblenz)