Aktuelles Staatssekretär David Profit zu Besuch am RheinAhrCampus

  • David Profit (Mitte), Staatssekretär im Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz beim Campusrundgang mit dem Prodekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Professor Dr. Heiko Weckmüller (links) und dem Sportökonom Professor Dr. Lutz Thieme (rechts).

    David Profit (Mitte), Staatssekretär im Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz beim Campusrundgang mit dem Prodekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Professor Dr. Heiko Weckmüller (links) und dem Sportökonom Professor Dr. Lutz Thieme (rechts). Foto: RheinAhrCampus

Remagen. David Profit, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz hat den RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz besucht. Themen des Besuchsprogramms waren das vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft geförderte Projekt „Bäderleben“, Möglichkeiten des Sports bei der sozialen Integration und die Vorbereitung des Remagener Campus auf das anstehende Wintersemester 2021/2022.

Profit ist neben seiner Tätigkeit als Staatssekretär in Mainz auch Mitglied im Projektbeirat des vom Bundesinstituts für Sportwissenschaft geförderten Forschungsprojekts „Bäderleben“, welches von Professor Dr. Lutz Thieme wissenschaftlich geleitet wird. „Mit unserem Projekt möchten wir eine valide Datenbasis zur Infrastruktur der deutschen Schwimmbäder schaffen und den verschiedensten Entscheidungsträgern wie Sportorganisationen, Verwaltungen oder Badbetreibern zur Verfügung stellen“, sagte der Sportökonom und Professor für Sportmanagement Lutz Thieme. In einem Gespräch berichtete Thieme vom Stand des Projektes.

Weiterhin tauschten sich Profit und Thieme über die Möglichkeiten von Sportvereinen aus, wie diese zur sozialen Integration und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen können.

Abschließend informierte sich der Staatssekretär bei einem Campusrundgang über die Planungen zum Semesterstart im Wintersemester und den technischen Möglichkeiten der hybriden Lehre. Der Prodekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Professor Dr. Heiko Weckmüller, begleitete den Gast aus Mainz unter anderem in das Audimax, den größten Vorlesungssaal am RheinAhrCampus. Dort bekam Profit das technische Equipment vorgeführt, welches in den letzten Monaten für das hybride Lehrangebot angeschafft wurde. Bei einer Hybridveranstaltung handelt es sich um ein Lehrformat, bei dem eine Teilgruppe von Studierenden vor Ort an der Präsenzveranstaltung teilnehmen kann und andere Teilnehmende sich virtuell zuschalten können.