Aktuelles Podiumsdiskussion am RheinAhrCampus: Studierende informierten sich über die Entwicklung der EU

Auch nach Vorlesungsschluss war am vergangenen Mittwochabend der große Hörsaal am RheinAhrCampus noch hell erleuchtet. Engagierte Studierende hatten zur Podiumsdiskussion zum Thema: „EU – Top oder Flop?“ geladen. Auf dem Podium war Siebo Janssen, Europa- und Politikwissenschaftler aus Bonn. Herr Janssen gab den interessierten Studierenden einen Einblick in die Geschichte der Europäischen Union und diskutierte mit Moderator Paul Fechner über die Relevanz der EU und aktuelle Herausforderungen wie zum Beispiel den Entwicklungen an den EU-Außengrenzen.

  • Am RheinAhrCampus in Remagen begrüßte Dekan Prof. Dr. Stefan Sell (l.) den Europa- und Politikwissenschaftler Siebo Janssen (r.) zur Podiumsdiskussion moderiert von Paul Fechner (m.) Foto: Sarah Krajewski - RheinAhrCampus

Begrüßt wurde Siebo Janssen von Prof. Dr. Stefan Sell, dem Dekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, der es sich nicht nehmen ließ, den Experten zu EU-Politik herzlich am RheinAhrCampus in Remagen zu begrüßen. „Wir sind froh, dass Studierende wieder die Möglichkeit haben, an solchen Events vor Ort teilnehmen zu können. Unser Campus in Remagen ist genau der richtige Ort für eine so wichtige Veranstaltung. Was in der EU passiert, das wird nicht nur die Zukunft der jungen Studierenden ganz maßgeblich beeinflussen.“

In interaktiven Abschnitten des Events konnten sich die Studierenden mit Hilfe von virtuellen Umfragen direkt im Hörsaal beteiligen. Auf diese Weise entstand eine spannende Veranstaltung mit einer lebendigen Diskussion. Paul Fechner, selbst Student am RheinAhrCampus im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und Organisator des Events, führte souverän durch die verschiedenen Themenblöcke der Veranstaltung und verstand es, das Publikum vor Ort, wie auch die Teilnehmer vor den Bildschirmen zu Hause einzubinden. Denn die Veranstaltung fand im „hybriden Format“ statt, ein Teil der Studierenden war vor Ort und gleichzeitig gab es eine andere Gruppe vor den Bildschirmen zu Hause.

Der Hörsaal Audimax des Campus bietet inzwischen eine moderne technische Ausstattung, welche ebenfalls im regulären Vorlesungsbetrieb eingesetzt wird, um Veranstaltungen im hybriden Format anzubieten.

Unter den Zuhörern war unter anderem auch die ERASMUS+ Austauschstudierende Lorena Luarasi aus Albanien. Albanien ist seit 2014 Beitrittskandidat der EU und Frau Luarasi konnte Einblicke in ihr Heimatland geben und auf diesem Weg ebenfalls ihre Deutschkenntnisse unter Beweis stellen. Am Veranstaltungsende freuten sich alle Teilnehmenden und das Organisationsteam des Referats Politik, Kultur und Soziales des Allgemeinen Studierendenausschuss über das gelungene Event. Über ähnliche Veranstaltungen wird regelmäßig auf der Website des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Remagen unter „Aktuelles“ informiert.