Aktuelles Kooperation zwischen DLR Projektträger und RheinAhrCampus

Gemeinsam entwickeln die Partner den neuen dualen Studiengang Forschungs- und Innovationsmanagement

  • Vertrag zwischen dem DLR Projektträger und der Hochschule Koblenz steht im Rahmen auf einem Tisch. Links daneben steht Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran und rechts daneben Klaus Uckel, Gschäftsleiter DLR-Projektträger

    Über den unterschriebenen Vertrag freuen sich Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran (links) und Klaus Uckel, Geschäftsleiter des DLR Projektträgers. Foto: DLR

  • beim gemeinsamen Treffen am RheinAhrCampus wurde der neue duale Studiengang "Forschungs- und Innovationsmanagement" vorgestellt.  v. l. n. r.: Dr. Christian Ganseuer (Bereichsleiter Bildung, Gender, DLR-PT) Klaus Uckel (Geschäftsleiter DLR-PT), Prof. Dr. Daniela Braun (Viszepräsidentin), Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran (Präsident), Prof. Dr. Dirk Mazurkiewicz (Dekan Fachbereich WiSo), Steffen Bruckner (Bereichsleiter Kompetenzzentren und Services, DLR-PT), Hartmut Bernd (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur), Prof. Dr. Heiko Weckmüller (Studiengangsleiter), Dr. Fabienne Köller-Marek (Kanzlerin).

    Beim gemeinsamen Treffen am RheinAhrCampus wurde der neue duale Studiengang "Forschungs- und Innovationsmanagement" vorgestellt. Mit dabei waren u. a.: v. l. n. r.: Dr. Christian Ganseuer (Bereichsleiter Bildung, Gender, DLR-PT), Klaus Uckel (Geschäftsleiter DLR-PT), Prof. Dr. Daniela Braun (Vizepräsidentin), Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran (Präsident), Prof. Dr. Dirk Mazurkiewicz (Dekan Fachbereich WiSo), Steffen Bruckner (Bereichsleiter Kompetenzzentren und Services, DLR-PT), Hartmut Bernd (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur), Prof. Dr. Heiko Weckmüller (Studiengangsleiter), Dr. Fabienne Köller-Marek (Kanzlerin). Foto: DLR

REMAGEN. Deutschland braucht gut ausgebildete Fachkräfte – auch im Bereich der Förderung von Forschung, Bildung und Innovation. Hier sind qualifizierte Fördermittelmanagerinnen und -manager gefragt: Sie behalten den Überblick über die finanziellen Rahmenbedingungen eines Förderprojekts und kennen die rechtlichen Anforderungen. In der breit aufgestellten Förderlandschaft spielen sie eine Schlüsselrolle, um Deutschland international voranzubringen.

Zusammen mit dem DLR Projektträger (DLR-PT), der seinen Sitz mit rund 1.000 Mitarbeitenden in Bonn hat, bietet der RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz deswegen ab dem Sommersemester 2021 ein neues duales Studium mit dem Titel „Forschungs- und Innovationsmanagement“ an.

Studierende belgeiten in ihrer Praxisphase beim DLR-PT am Standort Bonn konkrete Förderprojekte. Sie werden in alle Phasen des Forschungsmanagements mit einbezogen und lernen, erfolgreich zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu vermitteln - immer mit dem Ziel, die Zukunft der Gesellschaft voranzutreiben.

Die wirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen des Forschungsmanagements vermittelt das theoretische Studium am RheinAhrCampus in Remagen. Im Fokus stehen Betriebswirtschaftslehre und die Grundlagen des öffentlichen Rechts, aber auch das tiefgehende Verständnis dafür, wie die Förderung von Forschung und Innovationen in Deutschland funktionieren. Inhaltlich kreist das Studium um zukunftsweisende Themen wie interkulturelle Kommunikation und digitalen Wandel. Insgesamt ist das Studium auf 3,5 Jahre angelegt.

„Fördermittelmanagerinnen und -manager sind das Bindeglied zwischen denjenigen von denen die Fördermittel bereitgestellt werden  und den kreativen, innovativen Köpfen die sie erfolgreich umsetzen wollen“, sagt Klaus Uckel, Leiter des DLR Projektträgers. „Sie sind Ansprechpartner Nummer eins in allen administrativen Fragen und stellen sicher, dass die Fördergelder – und damit auch die Steuer- und Stiftungsgelder – sinnvoll eingebracht und nach Plan aufgewendet werden.“

Das Studienangebot richtet sich an Deutschlands Abiturienten in der Breite der Gesellschaft. Mit dem Angebot treten DLR-PT und der RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz dem Fachkräftemangel entgegen und stärken gleichzeitig den Wirtschaftsstandort Deutschland.

„Unser Bestreben als anwendungsorientierte Hochschule ist es, die im Studium erworbenen wissenschaftlichen Kompetenzen erfolgreich in die Praxis zu bringen. Schon jetzt sorgen unsere 13 dualen Studiengänge für eine starke Verzahnung mit der Wirtschaft. Die Entscheidung zum Aufbau des neuen dualen Studiengangs im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ist uns besonders leicht gefallen, weil wir mit dem DLR Projektträger einen starken Partner in unserem Rücken wissen,“ erklärt der Präsident der Hochschule Koblenz, Professor Dr. Kristian Bosselmann-Cyran.


Über den DLR Projektträger
Seit mehr als vier Jahrzehnten engagiert sich der DLR Projektträger (DLR-PT) als Dienstleister für einen starken Forschungs-, Bildungs- und Innovationsstandort Deutschland. Der DLR-PT arbeitet im Auftrag von Bundesministerien, der Europäischen Kommission, Bundesländern sowie Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und Verbänden. Er berät zu Strategien und Programmen, begleitet Forschungsfördervorhaben fachlich und administrativ, unterstützt den Wissenstransfer sowie die Verwertung von Forschungsergebnissen. Sein Themenspektrum reicht von Bildung, Chancengleichheit, Gesundheit, Gesellschaft, Innovation, Technologie, Umwelt und Nachhaltigkeit bis hin zu europäischer und internationaler Zusammenarbeit. Das Portfolio des DLR-PT wird ergänzt durch die Kompetenzzentren Wissenschaftskommunikation, Öffentlichkeitsarbeit sowie Analyse und Evaluation. Der DLR-PT ist eine zentrale Säule des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und ergänzt dessen wissenschaftliche Ausrichtung.


Über den RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz
Der RheinAhrCampus als einer von drei Standorten der Hochschule Koblenz wurde im Rahmen des Bonn-Berlin-Ausgleichs 1998 gegründet. Die starke Praxisorientierung des Studiums, die Vermittlung fächerübergreifender Kenntnisse und die Kooperationen mit regionalen und überregionalen Unternehmen bieten den zurzeit zirka 2.800 Studierenden gute Berufsaussichten. Die hervorragende Ausstattung, sowie das familienfreundliche und barrierefreie Umfeld machen Remagen als modernen Hochschulstandort besonders attraktiv. Weitere besondere Merkmale sind die berufsbegleitenden Fernstudiengänge sowie zahlreiche drittmittelfinanzierte Forschungs- und Praxisprojekte.

Pressekontakte:
Stefanie Huland
Unternehmenskommunikation DLR Projektträger
Telefon: + 49 228 3821-1140
E-Mail: stefanie.huland

i.A. Daniela Müller
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Hochschule Koblenz/RheinAhrCampus
Telefon: + 49 2642 932-309
E-Mail: daniela.mueller