Aktuelles Rheinland-Pfalz fördert neuen dualen Bachelorstudiengang am Campus Remagen mit 100.000 Euro

Zusammen mit acht Kooperationspartnern aus der Region und der Berufsbildenden Schule in Ahrweiler startet der neue Bachelorstudiengang 'Gesundheits- und Sozialmanagement dual' zum Wintersemester 2022/23 am Remagener Campus der Hochschule Koblenz. Um den Studierenden eine Verknüpfung von theoretischem Input und laufender Praxiserfahrung zu ermöglichen, wurde der neue duale praxisintegrierte Bachelorstudiengang entwickelt. Ab dem kommenden Wintersemester erhalten nun Studieninteressierte ebenfalls die Möglichkeit, ein duales Studium im Vertiefungsbereich „Gesundheits- und Sozialmanagement“ am Standort Remagen zu absolvieren.

Zu den Kooperationspartnern im dualen Studiengang gehören unter anderem die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, eine Einrichtung der Marienhaus Unternehmensgruppe, das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, die ctt Altenhilfe sowie das Heinrich Haus Neuwied und das St. Josefshaus/Hausen in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz.

„Die Corona-Pandemie hat die Unverzichtbarkeit von gut ausgebildeten Fach- und Führungskräften auch im Management von Gesundheits- und Sozialbetrieben aufgezeigt.“, so Studiengangleiterin Prof. Dr. Gabriele Moos am Rande einer Infoveranstaltung mit interessierten Schülerinnen und Schülern der Berufsbildenden Schule Ahrweiler. „Mit dem dualen Studiengang erhalten die Studierenden die Möglichkeit, von Beginn an wichtige Praxiserfahrungen im Kooperationsunternehmen zu sammeln und somit theoretisches Wissen und praktische Anwendung fortlaufend zu verknüpfen“, ergänzt Prof. Dr. Moos weiter.

Der neue Bachelorstudiengang 'Gesundheits- und Sozialmanagement dual' wurde neben einem weiteren dualen Studiengang der Hochschule Bingen für einer Förderung ausgewählt. Die Landeskommission für duale Studiengänge des Landes Rheinland-Pfalz ist mit Vertretern und Vertreterinnen aus Ministerien, den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, Kammern, Kooperationsunternehmen und Unternehmensverbänden sowie Gewerkschaften und Studierenden besetzt. „Mit rund 85 dualen Bachelorstudiengängen steht in Rheinland-Pfalz ein breitgefächertes Angebot zur Verfügung, das Studierenden die Chance eröffnet, eine berufliche Ausbildung oder betriebliche Praxisphasen mit einem Studium zu verbinden. Damit kann eine wachsende Zahl von Studienanfängerinnen und -anfängern, Unternehmen und andere Einrichtungen die Vorteile dieses Studienmodells nutzen, wie zum Beispiel die hohe Praxisorientierung oder die frühe Gewinnung von qualifiziertem Personal. Mit der Ausbildung von Fachkräften legen die Hochschulen das Fundament für den Erfolg vieler Unternehmen und anderer Einrichtungen in ihrer jeweiligen Region. Dazu trägt auch der neue Studiengang 'Gesundheits- und Sozialmanagement dual' bei, den das Land auf Empfehlung der Landeskommission für duale Studiengänge gerne mit 100.000 Euro fördert“, so Wissenschaftsminister Clemens Hoch.

Die Hochschule wird die Förderung dafür einsetzen, den dualen Studiengang auszubauen und überregional bekannt zu machen. Zudem sollen neue innovative Lernformate entwickelt werden. Interessierte Unternehmen, die ebenfalls Kooperationspartner im dualen Studiengang werden möchten, melden sich gerne bei Frau Pütz unter puetz. Weitere Informationen zum dualen Studiengang finden Sie auf der Homepage der Hochschule Koblenz unter: www.hs-koblenz.de/gusdual