Aktuelles Noch freie Plätze an der MINT-Messe am 23. November am RheinAhrCampus Remagen

REMAGEN/KOBLENZ. Für die MINT-Messe am RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz  am Freitag, 23. November, sind noch Plätze frei. Wer sich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik interessiert, für den bietet sich von 9 bis 17 Uhr am Campus in Remagen ein buntes Programm. Neben der Möglichkeit, die drei MINT-Fachbereiche bauen-kunst-werkstoffe, Ingenieurwesen sowie Mathematik und Technik mit ihren Studiengängen, Laboren und Berufsmöglichkeiten kennen zu lernen, wird es auch zahlreiche Spielangebote, Experimente und Mitmachaktionen rund um das Thema MINT geben.

Unter www.hs-koblenz.de/mint-messe können sich alle Interessierten für die teilnehmerbeschränkten Schnupperlabore und Vorträge anmelden. Dort steht auch das komplette Messe-Programm zum Download bereit. Kurzentschlossene können sich auch noch vor Ort während der MINT-Messe in Workshops eintragen, für die noch Plätze verfügbar sind. Einige Angebote und natürlich alle Stände können ohne vorherige Anmeldung besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei.

Das Messeprogramm

  • Anmeldepflichtige Schnupperlabore: es werden Roboter programmiert, Schlüsselanhänger durch einen Laser graviert und Smartphone Boom Boxen werden. Es wird gelötet, Töne und Schall sichtbar gemacht und ein elektronisches Laufband gebaut. Spannende High-Tech-Keramik sowie virtuelle und reale Labore geben ganz neue Einblicke in die Welt der Forschung.

  • Anmeldepflichtige Vorträge: Studieninteressierte können sich genauer über die einzelnen Fachrichtungen und deren Zugangsvoraussetzungen informieren.
    '
  • Öffentliche MINT-Stände: An öffentlichen Messeständen im Foyer können Besucherinnen und Besucher einen Simulationsflug im Tragschrauber live erfahren und 3D-Drucker, Laser, Ultraschallgeräte, Mikroskope, mathematische Experimente, Architektur und vieles mehr erleben. Die Mentorinnen des Ada-Lovelace-Projektes zeigen, warum MINT gerade auch für Frauen eine hervorragende Wahl ist. Und namhafte Unternehmen beweisen, wie spannend die MINT-Welt im Arbeitsleben ist.

  • Öffentliche Informationsstände: Servicestellen wie z.B. Studienberatung, Studierendenservice oder semester FIT stehen für eine individuelle Beratung zur Verfügung.

  • Das Lehrerzimmer: Lehrende der Hochschule freuen sich, bei einem Frühstück im Lehrerzimmer auch mit den Schulen ins Gespräch zu kommen und offene Fragen gezielt zu beantworten.