Presse Professor Dr. Buchberger ist neuer Dozent im Sportrecht

Studiengang Sportmanagement des RheinAhrCampus mit weiterem Experten

Das Fach Sportrecht wird zukünftig Bestandteil des Lehrangebots im Studiengang „Sportmanagement“ am RheinAhrCampus Remagen sein.

Mit Prof. Dr. Markus Buchberger, Rechtsanwalt in Dortmund und Spezialist im Sportrecht, erweiterte sich das Professoren-Team im Sportmanagement zum Wintersemester 2003/2004. Damit ist der Studiengang um ein wesentliches Fachgebiet bereichert worden, so dass die angehenden Sportmanager nicht nur allgemeines Recht in ihrem Lehrplan vorfinden, sondern auch eine praxisnahe Ausbildung in Rechtsfragen rund um den Sport von einem erfahrenen Juristen erhalten. „Die Rahmenbedingungen im Sport haben sich verändert. Der Sport wird zunehmend von wirtschaftlichen Interessen dominiert. Somit verändert sich auch ständig das Spektrum der daraus folgenden rechtlichen Fragestellungen“, erläutert Prof. Dr. Buchberger. „Das Spektrum reicht aktuell von der Beratung von Athleten und Vereinen bei Dopingfällen und Lizenzentzügen über die Zuordnung und Absicherung von Persönlichkeits- bzw. Vermarktungsrechten bis hin zur Gestaltung von Arbeits- und Sponsorenverträgen, die den besonderen Interessen des Sports gerecht werden“, so Buchberger weiter.

Buchberger wird im laufenden Semester neben der Vorlesung Sportrecht auch eine Lehrveranstaltung anbieten, die das „Management von Leistungssportlern“ behandelt und als Gast Dr. Michael Becker, Manager der deutschen Nationalspieler Michael Ballack, Bernd Schneider und Miroslav Klose, begrüßen.

Seit 1994 befasst sich Buchberger mit Fragen an den Schnittstellen von Sport und Recht. In der Fachwelt machte er durch Publikationen, regelmäßige Vorträge und Informationsveranstaltungen in verschiedenen Städten Deutschlands zu Themen wie „Rechte in Verbandsstrafverfahren“, „Rechtliche Aspekte beim Abschluss von Beratungsverträgen im Sport“, „Abmahnung und Kündigung“ oder „Rechtliche Anforderungen und Grenzen bei Spielervermittlung und Spielerberatung im Fußball“ auf sich aufmerksam. Lehraufträge an der Ruhr-Universität Bochum sowie an der Bucerius Law School in Hamburg, der ersten privaten Hochschule für Rechtswissenschaften in Deutschland, gingen der Berufung voraus. Aber nicht nur in Deutschland war er im Sportrecht aktiv: Er gab in den USA Gastvorlesungen am Willamette University College of Law in Oregon. Schon bei seiner Promotion 1998 an der Ruhr-Universität Bochum orientierte sich Buchberger an internationalen Themen: Er untersuchte das Verhältnis der Sportverbände zur staatlichen Gerichtsbarkeit anhand eines Vergleichs der Rechtslage in Deutschland und den USA. Mit Mitgliedschaften im Konstanzer Arbeitskreis für Sportrecht und der Arbeitsgemeinschaft im Sportrecht des Deutschen Anwaltvereins bleibt Buchberger mit seinem Know-how auf internationalem Spitzenniveau und kann so die Qualität der Lehre am RheinAhrCampus gewährleisten.

Seit nunmehr fünf Jahren werden in Remagen junge Menschen für das Management von Sportorganisationen ausgebildet. Und bis heute ist der an der Fachhochschule Koblenz, Standort Remagen, ins Leben gerufene Studiengang Sportmanagement einzigartig: Als einziger Studiengang in Deutschland ist die sportpraktische Ausbildung der Sportvereine mit einem betriebswirtschaftlichen Studium in einem Verbundkonzept integriert. Integriert bedeutet: Die Praxisausbildung als Trainer und Vereinsmanager sowie Praxisphasen in Sportbünden und Sportvereinen sind ebenso Bestandteile der Ausbildung wie das betriebswirtschaftliche Studium. Durchgeführt wird der Studiengang in Kooperation mit dem Deutschen Sportbund (DSB) und den Landessportbünden (LSB) von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Insgesamt studieren dieses Fach derzeit rund 110 Studierende. Der besondere Charakter des Studiums war einst sogar Anlass zu einer Auszeichnung durch den Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Roman Herzog, als „besonders innovativer Studiengang“ am Tag der Innovation in Berlin, Schloss Bellevue im Juli 1998. Pro Jahr werden im Wintersemester nur 25 Studierende in dem Studiengang aufgenommen.