Presse „Erweiterung des Menschenrechts auf Bildung“- Symposium am 27. Oktober

Im Dezember jährt sich die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zum siebzigsten Mal. Im Kontext dieses Jubiläums arbeitet ein international vernetztes Projektteam verschiedener gesellschaftlicher Akteurinnen und Akteure seit 2015 daran, das Menschenrecht auf Bildung an heutige Gegebenheiten anzupassen und damit zukunftsorientiert zu erweitern. Dafür erarbeitet die Gruppe eine entsprechende Deklaration zur Vorlage bei den Vereinten Nationen. Ein international besetztes Symposium hierzu findet am Samstag, 27. Oktober, von 11 bis 18 Uhr am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz in der Konrad-Zuse-Straße 1 statt. Zu den renommierten Rednerinnen und Redner gehört Prof. Dr. Vernor Muñoz Villabolos, der von 2004 bis 2010 als UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Bildung tätig war. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, an dieser Tagung teilzunehmen. Um Anmeldung wird bis 5. Oktober gebeten.

  • Prof. Dr. Vernor Muñoz Villabolos/Foto:privat

„Die Ergebnisse und Vorschläge des Projektteams fließen in diese Deklaration ein, die die Gruppe nach Abschluss ihrer Arbeit dem Hohen Kommissar für Menschenrechte, Zeid Raáad Al Hussein, zur Vorlage und anschließender Abstimmung in der UN überreichen wird“, berichtet Prof. Dr. habil. Eric Mührel vom Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz, „diese Tagung ist ein Meilenstein im Prozess der Erarbeitung der anvisierten Deklaration.“ Er freue sich sehr darauf, sich bei dieser Veranstaltung mit Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt, sogar aus Brasilien, Costa Rica, Mexiko, Ghana und der Türkei über die Erweiterung des Menschenrechts auf Bildung austauschen zu können.

Zur Eröffnung sprechen Prof. Dr. Marlies W. Fröse, Rektorin der Evangelischen Hochschule Dresden und Leiterin der Projektgruppe, sowie Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz. Prof. Dr. Vernor Muñoz Villabolos konnte für den Vortragsblock „Positionen zur Erweiterung des Menschenrechts auf Bildung-Artikel 26 der AEMR“ für das Symposium gewonnen werden. Prof. Dr. Michele Borrelli von der Universität Kalabrien und Prof. Dr. Eric Mührel von der Hochschule Koblenz liefern ebenfalls Beiträge zu diesem Themenkomplex. Ein mit Spannung erwartetes Impulsreferat mit dem Titel „Demokratisch Illegitime Eingriffe in das deutsche Bildungssystem“ hält Prof. Dr. Armin Bernhard von der Universität Duisburg-Essen.

Auch der wissenschaftliche Nachwuchs befasst sich mit der Erweiterung des Menschenrechts auf Bildung: Gemeinsam mit Prof. Dr. Alexandre magno Tavares da Silva (Projektpartner für Brasilien - Föderale Universität Paraiba) und Begoña López Cuesta (Projektpartner für Spanien - Bildungsgewerkschaft CCOO) werden Studierende der Hochschule Koblenz und der Schiller-Universität Jena Ergebnisse diskutieren, die sie zu diesem Thema in Lehrveranstaltungen erarbeiteten haben. Sie werden in diesem zweiten Vortragsblock ihre jeweiligen Vorschläge zur Erweiterung des Menschrechts auf Bildung vortragen und Projekterfahrungen austauschen.

„Das Menschenrecht auf Bildung auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen ist auch im Sinne einer modernen Hochschule“, betont Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz. Daher habe sich die Hochschule gerne dazu entschlossen, dieses Symposium als Kooperationspartner zu unterstützen. Initiiert wurde die Veranstaltung von der Zeitung PoliTeknik. „Dieses deutsch-türkische Magazin hat seit September 2015 in einer eigenen Artikelreihe ‚Ideen und Vorschläge zur Erweiterung des Menschenrechts auf Bildung‘ publiziert und damit den weltweiten Bedarf an dieser Thematik sichtbar gemacht“, so Mührel.

Das ausführliche Programm ist unter www.hs-koblenz.de/menschenrechte abrufbar. Für Rückfragen zur Veranstaltung steht Prof. Dr. habil. Eric Mührel per eMail an muehrel(at)hs-koblenz.de gerne zur Verfügung. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bis zum 5. Oktober gebeten. Anmeldungen sind an Silke Schlaf vom Dekanat des Fachbereichs Sozialwissenschaften zu richten unter fbs(at)hs-koblenz.de.