Aktuelles Architekturstudierende der Hochschule Koblenz auf Exkursion: Von den Meistern der Renaissance in Florenz bis zu autonom fahrenden Bussen in Helsinki

  • Laura Niemann-Delius, Amsterdam (NEMO Science Museum)

  • Stephan Rodewig, Finnland (Sprung in den See nach dem Saunagang)

  • Friedrich Tuczek, Florenz (Kirche von San Lorenzo)

KOBLENZ. Am Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe | Architektur der Hochschule Koblenz hat nun die diesjährige Exkursionswoche stattgefunden. Vom üblichen Seminarbetrieb freigestellt, haben die Studierenden gemeinsam mit ihren Lehrenden eine Woche lang verschiedene Ziele in Europa und Afrika bereist und sich mit der dortigen Architektur befasst. Belgien, Finnland, Italien, Niederlande, Österreich und Süddeutschland sowie Südafrika standen zur Auswahl.

Zu den vielen architektonischen Highlights gehörten die Stadthalle von Robbrecht en Daem und die Psychiatrie von De Vylder Vinck Taillieu in Gent, die Oodi Bibliothek von ALA Architects und das Alvar Aalto Museum in Helsinki, die Kirche von San Lorenzo von Brunelleschi aus dem 15. Jahrhundert und der Boboli Garten der Familie Medici aus dem 16. Jahrhindert in Florenz, der Silodam von MVRD und das NEMO Science Museum von Renzo Piano in Amsterdam, die Musikschule am Hofsteig von Fink Thurnher Architekten in Wolfurt oder die Bauten auf dem Campus der adidas World of Sports in Herzogenaurach.

Besonders beeindruckend war auch der Besuch von Kalasatama, dem Smart-City-Quartier von Helsinki: Hier konnten die Studierenden autonom fahrende Kleinbusse oder auch ein zukunftsweisendes Müllsystem sehen, das den Abfall der Haushalte unterirdisch via Unterdruckbahnen absaugt und zu einer Sammelstelle weiterleitet. Außerdem wurden eine Reihe Architekturbüros und Ateliers besucht, in denen die Studierenden direkt mit den Architektinnen und Architekten ins Gespräch kommen konnten.

„Natürlich steht die Besichtigung ausgewählter architektonischer Projekte im Zentrum der Exkursionen. Aber mindestens genauso wichtig ist es, das Gesehene gemeinsam zu reflektieren und einzuordnen und auch die Möglichkeit zu haben, etwas von Land und Leuten aufzunehmen. Erst damit werden die Exkursionen zu einem lehrreichen und auch lang nachwirkenden Erlebnis“, betonte Prodekan Prof. Ulof Rückert, der gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Friedrich Tuczek die Exkursion nach Florenz begleitete.  

So war neben den offiziellen Programmpunkten auch genug Zeit für eigene Erkundungen und Aktivitäten. Beispielsweise wagten einige der Studierende der Finnland-Exkursion nach einem Saunagang einen Sprung in einen kalten finnischen See. Oder die Studierenden der Exkursion nach Belgien organisierten zum Abschied ein gemeinsames Buffet, für das jeder etwas Selbstgemachtes beisteuerte, das dann an einer langen Tafel gemeinsam gegessen wurde.

Die Nachfrage nach den Exkursionen war hoch und trotz des oft durchwachsenen Wetters genossen die motivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein abwechslungs- und lehrreiches Programm. Die Vorfreude auf die Exkursionswoche im nächsten Jahr ist bereits groß.  

Am Mittwoch, 19. Juni 2019, findet ab 17:00 Uhr das 2. Architektur-Alumni-Sommerfest der Hochschule Koblenz am RheinMoselCampus statt. Hier wird es viel Raum für Austausch geben, auch über die bei der Exkursionswoche gemachten Erfahrungen. Alle ehemaligen und aktuellen Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Freundinnen und Freunde des Fachbereichs sind herzlich eingeladen.