Presse Gründerszene Koblenz: Studierende der Hochschule Koblenz gewinnen Startup Slam

Beim diesjährigen Koblenzer Gründungswettbewerb „Startup Slam am Eck“ überzeugte ein Team von Studierenden der Hochschule Koblenz mit ihrer innovativen Geschäftsidee die Jury und Zuschauer. Das Start-Up VR-Soft erhielt den Hauptpreis für seine neuartige und erschwingliche Virtual-Reality-Software, die es auch kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) ermöglicht, VR Erlebnisse zu kreieren. Neben 2.000 Euro Preisgeld erhielten die jungen Männer auch zahlreiche Beratungs-, Sach- und Unterstützungsleistungen zur Verwirklichung ihrer Geschäftsidee.

  • Von links: Der diesjährige Gewinner Luciano Privitera (VR-Soft UG mit dem Produkt Rivex), Markus Maron (Vorstandsmitglied IT.Stadt Koblenz e. V. und Geschäftsführer der wizAI solutions GmbH), sowie Martin Görlitz (Unternehmer, Stifter und Gründer der Institution for Social Sustaniable Oikonomics (ISSO)). Foto: Henry Tornow

Bereits zum fünften Mal suchte der Startup Slam Gründerinnen und Gründer aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz, die das Potential haben, die regionale Wirtschaft mitzugestalten. Der Wettbewerb wird von der Startup League, einem Zusammenschluss verschiedener Partner der Gründerszene Mittelrhein, ausgerichtet und zeichnet Geschäftsideen aus digitalen Bereichen wie IT, E-Commerce, Social Media, mobile Technologien, Telekommunikation oder Gaming aus.

Die Firma VR-Soft möchte Unternehmen bei ihrem Digitalisierungsprozess unterstützen. Denn während große Unternehmen Zeit und Geld in die Entwicklung von Virtual Reality Erlebnissen investieren können, sind viele KMU's von externen Agenturen und Dienstleistern abhängig. Genau an diesem Punkt setzt das Startup an. Die VR-Software ermöglicht es Unternehmen, selbstständig und vollautomatisch anspruchsvolle Virtual-Reality-Erlebnisse zu kreieren. Doch nicht nur mit ihrer innovativen Geschäftsidee, auch mit ihrer unterhaltsamen und verständlichen Präsentation im Rahmen des Slams konnte das Gewinnerteam überzeugen.

Unterstützt wird das Team vom Gründungsbüro der Hochschule Koblenz. Unter anderem durften sie am Gründungsinkubatorprogramm in Kooperation mit dem Technologiezentrum Koblenz (TZK) teilnehmen. Das Programm hilft zukünftigen Startups bei der Entwicklung ihrer Geschäftsidee und Ausarbeitung eines Businessplans und stellt für bis zu drei Monate einen Büroraum inklusive Infrastruktur und Beratungsleistungen zur Verfügung.

„In Koblenz können Gründerinnen und Gründer auf zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten zurückgreifen", betont Raphael Dupierry vom Gründungsbüro der Hochschule Koblenz. Man wolle mit den Angeboten den Unternehmergeist wecken und das Gründungsklima in der Region weiter stärken. "Innovative Ideen gibt es viele", so Dupierry. Doch um diese auch umzusetzen erfordere es Know-how, Unterstützung und ein zuverlässiges Netzwerk.

Der Startup League gehören Akteure zur Gründungs- und Innovationsförderung aus dem Koblenzer Raum an. Gefördert wird die Startup League von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Sie bietet eine Plattform, über die sich Gründerinnen und Gründer kontinuierlich bei lockeren Events, Workshops, Vorträgen austauschen, voneinander lernen und vor allem Kontakte knüpfen können.

Informationen zur Startup League sind unter www.startup-league.org, zum Gründungsbüro der Hochschule Koblenz unter www.hs-koblenz.de/gruendungsbuero, zum TZK unter www.tzk.de und zum diesjährigen Gewinner unter www.rivex-vr.com abrufbar.