Presse RheinAhrCampus: 288 Studierende starten ins Sommersemester

  • Blick in den Innenhof des RheinAhrCampus

    288 Erstsemesterstudierende starteten am heutigen Montag am RheinAhrCampus in ihr Studium – dem dritten Corona-Semester. Foto: Sabarinathan Padmanaban/RheinAhrCampus

REMAGEN. Rund 2.900 Studierende, darunter 288 Erstsemester sind am heutigen Montag, 29. März, am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz ins Sommersemester gestartet. Zum dritten Mal in Folge wurden die Studienanfängerinnen und -anfänger des Remagener Campus digital willkommen geheißen.

Vizepräsident Professor Dr. Dietrich Holz und die Dekane der beiden Fachbereiche „Mathematik und Technik (MuT)“ sowie „Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo)“ haben vorab Videobotschaften für die Semestereröffnung aufgezeichnet. „Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Studienangebot in Remagen entschieden haben. Leider können Sie die Vorteile unseres Campus – klein, überschaubar, kurze Wege, enger Kontakt zu den Lehrenden – nicht richtig nutzen. Wir hoffen aber alle zusammen, dass sich die Situation verbessert und Sie in den folgenden Semestern ein richtiges Studierendenleben bei uns erleben können“, begrüßte Vizepräsident Holz die neuen Studierenden.

Zum Sommersemester beginnen 288 Studierende ihr Studium am RheinAhrCampus, davon 68 im Fachbereich MuT und 135 im Fachbereich WiSo. 85 Studierende des betriebswirtschaftlichen MBA-Programms haben bereits Anfang März das berufsbegleitende Fernstudium aufgenommen. Trotz der Covid-19-Pandemie verbringen fast 20 internationale Studierende, unter anderem aus Indien, Griechenland, Albanien und Georgien das Auslandssemester in Remagen. Besonders viele Erstsemester starten ein grundständiges Studium im Bereich des Gesundheits- und Sozialmanagements, der Medizintechnik und im Sportmanagement. Erstmals wurde in diesem Semester der Bachelorstudiengang „Forschungs- und Innovationsmanagement“ in Kooperation mit dem DLR Projektträger in Bonn angeboten. Erfahrungsgemäß verändern sich die Studierendenzahlen in den ersten Wochen nach Semesterbeginn noch. In den zulassungsfreien Studiengängen, darunter fallen alle Studiengänge des Fachbereichs MuT, sind bis zum 31. März Einschreibungen möglich.

"Die „Erstis“ fühlen sich trotz des virtuellen Studiums gut am RheinAhrCampus aufgehoben, wie die beiden Studenten Felix Schmidt und Lorenz Gaupp des Fachbereichs WiSo bestätigen. „Die Corona-Pandemie hat meine Entscheidung für das Sportmanagement-Studium am RheinAhrCampus nicht beeinflusst“, berichtet Felix Schmidt aus Ulmen. Für ihn war das betriebswirtschaftlich ausgelegte Studium kombiniert mit Spezialistenwissen aus der Sportbranche ausschlaggebend. „Darüber hinaus schätze ich die Nähe zum meinem Wohnort und dass keine Studiengebühren bezahlt werden müssen“, sagt der zweifache Familienvater.

Auch Lorenz Gaupp weiß die Vorteile des RheinAhrCampus zu schätzen und hat sich wegen der kleinen Studiengänge mit begrenzter Studierendenzahl für den Studiengang „Management, Führung, Innovation“ eingeschrieben. „Ich erhoffe mir durch diese familiäre Atmosphäre einen strukturierteren Studienablauf“, berichtet der Abiturient aus Bad Honnef. „Durch den Online-Mathevorkurs hatten wir bereits Kontakt zu Lehrenden und anderen Studierenden und haben uns auch schon zu einer Lerngruppe zusammengefunden“, unterstreicht er die Wichtigkeit von persönlichen Kontakten.

Wie wichtig diese persönlichen Kontakte zu den Studierenden sind, bestätigt auch der neue Dekan des Fachbereichs WiSo, Professor Dr. Stefan Sell: „Leider erlaubt uns die derzeitige Situation den persönlichen Kontakt oftmals nur über Live-Videoveranstaltungen. Deshalb bin ich froh, dass teilweise Studierende höherer Semester die Studienanfängerinnen und -anfänger in der ersten Orientierungsphase im Rahmen eines Mentoren-Programms begleiten.“ Für einen erfolgreichen Start ins Studium gab es im Vorfeld schon viele Onlineangebote, um den Einstieg zu erleichtern. In den Online-Mathevorkursen der beiden Fachbereiche, im Kickoff-Camp oder in den „Morning-Zooms“ des Fachbereichs MuT konnten die Neustudierenden bereits erste Kontakte zu ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen und den Lehrenden knüpfen. Zudem begrüßten im Fachbereich MuT alle Studiengangsleiterinnen und -leiter per Videobotschaften die Erstsemester der mathematischen und technischen Studiengänge.
Mit einem Online-Begrüßungstag hat am heutigen Montag im Fachbereich WiSo das Studium für die Erstsemesterstudierenden begonnen. In dem Live-Format konnten sie unter anderem die Dekane, die Studiengangsleiterinnen und -leiter, aber auch die Studierendenvertreterinnen und -vertreter kennenlernen und Antworten auf noch ungeklärte Fragen zum Studium, den neuen Begrifflichkeiten und zu den Hochschulportalen erhalten. Eine anschließende Einführungswoche für die „Bachelorerstis“ rundet die erste Orientierungsphase des Studiums ab.

„Wir hatten alle gehofft, ein annähernd „normales“ Sommersemester organisieren zu können. Doch leider wird unsere Geduld noch etwas länger auf die Probe gestellt. Bis wir Lehrveranstaltungen wieder in Präsenz anbieten können, steht unseren Studierenden das vollständige Studienangebot digital zur Verfügung. Unsere zahlreichen Unterstützungsangebote werden Ihnen helfen, sich im Hochschulbetrieb zurechtzufinden“, erklärte der Dekan des Fachbereichs MuT, Professor Dr. Markus Neuhäuser.