Noch freie Plätze für spannende Workshops beim Girls’Day an der Hochschule Koblenz

KOBLENZ/REMAGEN/HÖHR-GRENZHAUSEN. Die Hochschule Koblenz lädt auch in diesem Jahr Mädchen der 7. bis 13. Klasse dazu ein, sich am bundesweiten Girls’Day zu beteiligen. Der Girls‘ Day an der Hochschule Koblenz ermöglicht Mädchen interessante Einblicke in naturwissenschaftliche und technische Studiengänge. Am Donnerstag, 25. April, stehen interessante Workshops an den Standorten Koblenz, Höhr-Grenzhausen und Remagen bereit, um Einblicke in spannende Labore und Studiengänge zu gewähren.

  • Ein Logo zeigt den Schriftzug des Girls´Day - Mädchen-Zukunftstag

    Bild: kompetenzz.de

Es sind noch Plätze frei, und eine Anmeldung ist online über den bundesweiten GirlsDay-Radar unter www.girls-day.de/radar möglich. Dort finden sich auch weitere Informationen zu den einzelnen Workshops, die vom Ada-Lovelace-Projekt (ALP) und dem Fachbereich Ingenieurwesen der Hochschule Koblenz organisiert werden.

Am Campus Koblenz haben Teilnehmerinnen ab 13 Jahren die Möglichkeit, verschiedene Kurse zu besuchen. Im ALP-Workshop „Baue Deine Zukunft!“ können sie den Studiengang Umwelt-, Wasser- und Infrastrukturmanagement der Fachrichtung Bauingenieurwesen näher kennenlernen und sich mit Themen wie zukunftsfähige Mobilitätskonzepte, Gewässerschutz, Hochwasser- und Starkregenvorsorge sowie Ver- und Entsorgung auseinandersetzen. Im Workshop „Lizenz zum Löten“ erhalten die Schülerinnen Einblicke in die Welt der Elektrotechnik und können praktische Erfahrungen sammeln. Der Fachbereich Ingenieurwesen bietet zudem den Workshop „Tolle Technik mit Löten, basteln, Schrauben – die praktische Seite des Elektrotechnik-Studiums“ an, bei dem unter anderem ein Smartphone-Lader oder eine Boombox gebastelt werden. Auch die Fachrichtung Maschinenbau des Fachbereichs Ingenieurwesen bietet zwei Workshops für technikinteressierte Mädchen an. Im „ROBBI-LAB“ können die Teilnehmerinnen einen fahrbaren Roboter programmieren, während sie im „RAPID-LAB“ 3D-Drucker in Aktion erleben und ein eigenes Druckobjekt entwickeln können.

Am Campus Remagen organisiert das Ada-Lovelace-Projekt drei Angebote: Beim Workshop „Von Code zu Robotern: Entdecke den Calliope mini und den Callibot“ können Schülerinnen ab der siebten Klasse auf Coding-Reise gehen und den Calliope in einen fahrtüchtigen Roboter verwandeln. Weitere Workshops richten sich an Schülerinnen mit Interesse an MINT-Studiengängen ab der neunten Klasse, darunter das Angebot „KI in der Medizin, Glücksspiele und erlebbare Mathematik“ sowie „Entdecke die Zukunft: VR, Medizintechnik und Laborexperimente live“. Eingebettet sind die Angebote am Campus Remagen in ein Rahmenprogramm, bei dem es genügend Möglichkeiten geben wird, sich mit den Mentorinnen des Ada-Lovelace-Projekts über ihre MINT-Studiengänge auszutauschen.

Am Campus in Höhr-Grenzhausen erwartet Teilnehmerinnen ab 13 Jahren der ALP-Workshop „Mit Vollgas in die Welt der Werkstoffe“, wo sie Experimente mit dem vielseitigen High-Tech-Werkstoff Keramik erleben können.

Eine Übersicht der noch freien Angebote sowie die Anmeldung sind unter der Eingabe „Hochschule Koblenz“ auf www.girls-day.de/radar verfügbar.

Informationen zum Angebot der Hochschule Koblenz finden Sie unter https://www.hs-koblenz.de/studieninteressierte/hochschulluft/infoveranstaltungen-workshops/girls-day

Das Ada-Lovelace-Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF+), vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration sowie dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit in Rheinland-Pfalz.

Aktuelles:

Der Präsident der Hochschule steht am Sprechpult auf der Bühne
Der Präsident der Hochschule steht am Sprechpult auf der Bühne

17. April 2024

Erfolgreiche Messe Praxis@Campus der Hochschule Koblenz verbindet Studierende und Unternehmen

REMAGEN. Die große Praxisnähe und der gute Kontakt zur Wirtschaft ist einer der Erfolgsfaktoren der Hochschule Koblenz. Entsprechend groß war das Interesse von Unternehmen und Studierenden an der diesjährigen…