Presse Campus Remagen beim Klimafest der Stadt Remagen zu Gast

  • Das engagierte Team präsentierte spannende Themen und Aktivitäten rund um das Thema Nachhaltigkeit

In der Innenstadt von Remagen wurde es Anfang Juli besonders grün und klimafreundlich. Beim ersten Klimafest in der Region war ebenfalls der Campus Remagen der Hochschule Koblenz zu Gast und präsentierte viele Projekte und Initiativen zum Thema Nachhaltigkeit. In zahlreichen Studiengängen im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ist das Thema Nachhaltigkeit inzwischen fest in den Vorlesungsplan integriert. So zeigt zum Beispiel die Lehrveranstaltung „Green Logistics“ Wege zu einer nachhaltigen Ausrichtung der Logistik auf.  Auch das Thema „Green Hospital“ wird im Modul Krankenhausmanagement im Studiengang Gesundheits- und Sozialmanagement näher beleuchtet.
 
In Remagen war beim Klimafest auch der Fachbereich Mathematik und Technik der Hochschule vertreten, denn die großen aktuellen Themen wie Klimawandel und Energiewende kommen ohne die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) nicht aus. Absolvierende der Studiengänge Biomathematik, Technomathematik und Wirtschaftsmathematik arbeiten beispielsweise als Spezialisten für Big Data, mathematische Modellierung oder Riskmanagement an vielen wichtigen Problemen unserer Zeit. Sie sind mit einem Studium am RheinAhrCampus in der Lage, die wichtigsten Werkzeugen in der Klimaforschung wie mathematische Modelle und leistungsfähige Algorithmen für Computersimulationen anzuwenden. Auch die technischen Studiengänge und der Studiengang Software-Engineering ermöglichen ein Arbeiten in Green Jobs.

Der Campus präsentierte diese und andere gute Nachrichten aus Lehre und Forschung. Der Stand war trotz hoher Temperaturen gut besucht. Mitmach-Experimente des Ada-Lovelace-Projekts weckten den Forschergeist von vielen kleinen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Das Projekt möchte insbesondere Mädchen für Fächer wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik begeistern. So wurden dank tatkräftiger Unterstützung der Mentorinnen Batterien aus Zitronen gebaut. Ebenfalls konnten Interessierte Solarsonnenblumen basteln, die sich dank Sonnenenergie eigenständig drehten. Das Ada-Lovelace-Projekt wird durch das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration und das Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit sowie dem Europäischen Sozialfonds Plus gefördert.

Handgemachte Fächer sorgten für kühle Luft und auch an die ganz kleinen zukünftigen Forscherinnen und Forscher war gedacht. Im Labyrinth auf Papier konnten sie den schnellsten Weg zum Campus finden, während sich die Eltern schon einmal über zukünftige Studiengangebote informieren. Für viele Studiengängen kann man sich übrigens noch für das anstehende Wintersemester einschreiben, so zum Beispiel: Gesundheits- und Sozialmanagement, Bio-, Wirtschafts- und Technomathematik, Sportmedizinische Technik und Medizintechnik, Software Engineering oder Logistik und E-Business.