Aktuelles Wege aus der "Schuldenfalle"

Koblenz - Höhr-Grenzhausen - RemagenKoblenz, 03.12.2001Weiterbildungsangebot des IWS der FH Koblenz Über zwei Millionen Haushalte in der Bundesrepublik sind überschuldet. Aktuelle Untersuchungen belegen: Die Überschuldung verschiedener Bevölkerungsgruppen ist eng mit anderen Problemen wie Alkoholismus, Arbeitslosigkeit, Scheidung etc. verwoben. Darüber hinaus ist sie häufig ein zentrales Hindernis für eine dauerhafte berufliche Integration. Ohne professionelle Hilfe finden Betroffene selten den Weg aus der Schuldenfalle.

Koblenz - Höhr-Grenzhausen - RemagenKoblenz, 03.12.2001Weiterbildungsangebot des IWS der FH Koblenz Über zwei Millionen Haushalte in der Bundesrepublik sind überschuldet. Aktuelle Untersuchungen belegen: Die Überschuldung verschiedener Bevölkerungsgruppen ist eng mit anderen Problemen wie Alkoholismus, Arbeitslosigkeit, Scheidung etc. verwoben. Darüber hinaus ist sie häufig ein zentrales Hindernis für eine dauerhafte berufliche Integration. Ohne professionelle Hilfe finden Betroffene selten den Weg aus der Schuldenfalle.

Mit Inkrafttreten der neuen Insolvenzordnung (InsO) ergeben sich für die Schuldenregulierung und damit für die Fachkräfte der Sozialen Arbeit wesentliche Neuerungen. Nach der InsO ist eine Befreiung von den Restschulden unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Im Sinne eines sogenannten privaten Konkursverfahrens können Überschuldete nach ca. 7 Jahren schuldenfrei sein.


Im aktuellen Kurs des Instituts für Weiterbildung und angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit der Fachhochschule Koblenz (IWS) werden die neuen Perspektiven der Schuldnerberatung nach der InsO erläutert und die Möglichkeiten des Schuldnerschutzes anhand von Fallbeispielen aus der Praxis vermittelt. Das Seminar findet am Freitag/Samstag, 7./8. Dezember, jeweils von 9.30 bis 17.30 Uhr, im Raum S2 - 16 der FH (Löwentor-Kartause) unter Leitung des erfahrenen Schuldnerberaters Klaus Müller vom Caritasverband Frankfurt/Main statt.


Anmeldung und weitere Infos:


IWS - FH-Koblenz, Tel. 0261/9528-226, Fax: 9528-260, E-mail: iws