Aktuelles Student der Hochschule Koblenz erhält Stipendium des Fördervereins Versicherungsmathematik

Jannik Koller, Student der Wirtschaftsmathematik am RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz, hat für seine besonderen Leistungen im Studium und seine Freude an praxisorientierter Arbeit in der Versicherungsbranche eines von zwei Stipendien des Fördervereins VersicherungsMathematik im Bereich der Kraftfahrtversicherung (VM4K) bekommen. Die feierliche Übergabe des Stipendiums hat in den Räumlichkeiten des VM4K-Mitglieds Meyerthole Siems Kohlruss in Köln stattgefunden

  • Auf dem Gruppenbild von links nach rechts: Bernd Glebsattel (stv. Vorsitzender des Fördervereins), Alexander Windmann (Masterstudent der RWTH Aachen), Onnen Siems (Geschäftsführer von Meyerthole Siems Kohlruss und Vorsitzender des Fördervereins), Jannik Koller (Bachelorstudent Hochschule Koblenz) und Bernd Zens (Mitglied des Vorstandes der DEVK Allgemeine Versicherungs-AG und Schatzmeister des Fördervereins).

  • Übergabefoto von links: Jannik Koller (Bachelorstudent Hochschule Koblenz) und Onnen Siems (Geschäftsführer von Meyerthole Siems Kohlruss und Vorsitzender des Fördervereins)

Der VM4K setzt sich für den Austausch und die Vernetzung zwischen Versicherungswirtschaft und Hochschulen ein. In diesem Kontext vergibt er Stipendien an Studierende, die in der Versicherungsmathematik herausragendes Engagement zeigen. Zwei dieser Stipendien erhalten nun Jannik Koller von der Hochschule Koblenz sowie Alexander Windmann, Mathematikstudent an der RWTH Aachen. Für beide übernimmt der VM4K die Studien- bzw. Semestergebühren sowie die Mitgliedsgebühren für den Förderverein. Außerdem erhalten die Studierenden die Möglichkeit, an der jährlichen K-Tagung teilzunehmen – dem exklusiven Branchentreff der deutschsprachigen Kfz-Versicherer.

Koller und Windmann haben zuvor ein „Speedpraktikum“ durchlaufen, bei dem sie kompakt in sechs Wochen drei VM4K-Mitgliedsunternehmen kennengelernt haben. „Aus dem Studium heraus konnte ich mir schlecht vorstellen, wie der Arbeitsalltag eines Mathematikers konkret aussehen könnte“, berichtet Koller. Nun habe auf einen Schlag einen konkreten Einblick in drei Unternehmen bekommen: „Neben den durchweg sympathischen Arbeitskollegen haben mich auch die verschiedenen Arbeitsfelder sehr angesprochen.“

Auch bei den Unternehmen haben die beiden Studenten einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Herr Koller und Herr Windmann haben im Speedpraktikum ihre Leidenschaft für die Versicherungsmathematik und ihr außerordentliches Engagement eindrücklich unter Beweis gestellt. Wir freuen uns, sie in ihrem weiteren Studium unterstützen zu können“, so der VM4K-Vorsitzende Onnen Siems. VM4K-Schatzmeister Bernd Zens ergänzt: „Die Vergabe von Stipendien folgt einem der zentralen Ziele von VM4K: Die Förderung des talentierten Nachwuchses in der Versicherungsmathematik.“

Weitere Infos über den VM4K sowie Interviews mit den beiden Stipendiaten sind unter www.vm4k.de nachzulesen.