Aktuelles „Sei ein Genie, spar Energie“: Projektgruppe prüft Energiesparmaßnahmen an der Hochschule Koblenz

KOBLENZ. Steckdosenleisten verwenden oder überflüssiges Licht ausschalten: Energie sparen kann so einfach sein. Im Rahmen eines hochschulinternen Projektes haben sich fünf Studierende aus dem Fachbereich Ingenieurswesen intensive 12 Wochen mit Energieeinsparmaßnahmen an der Hochschule Koblenz beschäftigt. Ziel des Projektes war es, die Energieeffizienz der Mitarbeitenden in zwei festgelegten Gebäudeteilen am RheinMoselCampus in Koblenz zu untersuchen, um zukünftig bis zu 3% Energie einzusparen und dadurch auch Kosten zu reduzieren.

  • Die Studierenden der Projektgruppe (von links nach rechts): Maximilian Hetzel, Carmen Chiu, Cedric Schwarze und Florian Wiedemann.

Bereits im April starteten die Studierenden aus den Fachrichtungen Bauwirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen mit Mitarbeiterbefragungen und erstellten eine Datensammlung, um das Energieverhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu untersuchen. Gleichzeitig verglichen sie die Stromverbräuche der letzten drei Jahre aus zwei Gebäudeteilen der Hochschule, den sogenannten „Fingern“, miteinander. Damit wurden mehr als 120.000 Strommesswerte zu Graphen vereinfacht, um die Teilnehmer des Projekts für die Energiesparmaßnahmen zu sensibilisieren und gleichzeitig die Ergebnisse ihres Engagements verbildlichen zu können.

„Wir wollten den Umgang mit der Ressource Energie langfristig effizienter gestalten“, erklärt Carmen Chiu, Studentin der Projektgruppe. Also stattete die Projektgruppe die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betroffenen Gebäudeteile beispielsweise mit einem Leitfaden zur Energieeinsparung am Arbeitsplatz und mit Steckdosenleisten aus, damit elektrische Geräte nicht im Standby Modus laufen. „Das Feedback war sehr positiv. Wir haben viele Mitarbeitende für das Thema sensibilisieren können und ein Großteil war auch sofort bereit, das Büro entsprechend umzustrukturieren“, berichtet Chiu. Es seien 43 Mitarbeitende befragt, aber 133 durch die Maßnahme sensibilisiert worden – sei es beispielsweise durch angebrachte Stromspar-Hinweise auf Aufklebern an den Lichtschaltern und auf dem Flurboden oder persönliche Gespräche mit den Mitgliedern des Projektteams.

„Wir hoffen, dass es mit diesem Projekt gelungen ist, das Bewusstsein für einen energieeffizienteren Umgang – vor allem mit elektrischer Energie – in der alltäglichen Berufswelt aller Beteiligten zu fördern“, fasst Initiator und gleichzeitig auch Auftraggeber der Maßnahme, Jochen Wiebusch, Abteilungsleiter der Haustechnik an der Hochschule Koblenz, das Projekt zusammen. Unterstützt wurde die Projektgruppe außerdem von dem Dekan des Fachbereiches Bauen-Kunst-Werkstoffe, Prof. Dr. Norbert Krudewig.