Aktuelles Erstmals an der Hochschule Koblenz: Gelungenes Netzwerken beim 11. Corporate Learning Camp

KOBLENZ. Wie nehme ich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Veränderungsprozessen mit? Wie kann moderne Technik beim Lernen unterstützen? Was sind die Erfolgsfaktoren und Fehlerquellen beim Erstellen eines Podcast? Wie kann Lernen in den Alltag integriert werden? Wie kann ich mir in dreidimensionalen Lernräumen Wissen aneignen? Diese und viele weitere Fragen haben sich die rund 320 Teilnehmerinnen des zweitägigen Corporate Learning Camp 2019 gestellt, das zum ersten Mal an der Hochschule Koblenz stattgefunden hat.

  • Frankfurt

    Impressionen des Corporate Learning Camp 2019. Foto: Charlotte Venema

  • Impressionen des Corporate Learning Camp 2019. Foto: Hochschule Koblenz/Christiane Gandner

  • Impressionen des Corporate Learning Camp 2019. Foto: Hochschule Koblenz/Christiane Gandner

  • Impressionen des Corporate Learning Camp 2019. Foto: Hochschule Koblenz/Christiane Gandner

Der RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz war ein sehr inspirierender und daher perfekter Ort für unser inzwischen 11. Corporate Learning Camp seit 2010“, freute sich Charlotte Venema, geschäftsführende Gesellschafterin der Corporate Learning Community. Diese Veranstaltungsreihe, die zweimal im Jahr Lernwillige aus ganz Deutschland sowie dem deutschsprachigen Ausland anzieht, stand diesmal unter dem Motto „Lernen braucht Netzwerke!“. Gemeint waren damit nicht nur der Aufbau und die Pflege persönlicher Lern-Netzwerke sowie vernetztes Arbeiten und Lernen mit verschiedenen Abteilungen oder Organisationen. Auch technische Netzwerke, wie beispielsweise soziale Intranets, sind die notwendige Basis fürs Lernen in Netzwerken. Entsprechend breit gefächert waren die hochaktuellen Themen, die Teilnehmende zu Beginn einbrachten. Jeder konnte sich aus rund 100 verschiedenen Sessions seine eigene Tagesagenda zusammenstellen, dabei einfach nur zuhören oder sich zu einem „Teilgebenden“ entwickeln.

Das Corporate Learning Camp richtete sich an alle, die sich in Unternehmen damit befassen, neue Entwicklungen und Lernen anzuregen und zu gestalten. Viele Unternehmen der Region nutzten die Gelegenheit, sich an den beiden Tagen intensiv mit den verschiedenen Aspekten und Möglichkeiten des Lernens auseinander zu setzen. Dabei trafen einige auf ein bekanntes Gesicht. Prof. Dr. Siegfried Schreuder, Leiter des Kompetenzzentrums Wissensmanagement der Hochschule Koblenz, bot selbst eine Session an, in der er von in kleinen und mittelständischen Unternehmen bereits erfolgreich durchgeführten Projekten berichtete. „Netzwerke sind auch in diesem Fall ein Schlüssel bei der Entwicklung innovativer Lösungen, unter anderem zur Bewahrung von relevantem Firmenwissen“, so Schreuder.

Beim der Gestaltung der einzelnen Sessions konnten die Teilnehmenden ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Dies galt sowohl hinsichtlich der einzelnen Beiträge als auch hinsichtlich der verwendeten Hilfsmittel – vom klassischen Flipchart bis zum Notebook, mit dem die Sitzungen direkt dokumentiert und auf einer Plattform im Internet der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wurden. War ein Hörsaal zu klein, wurde eben auf dem Flur auf dem Boden sitzend weiter diskutiert.

„Das Besondere am Corporate Learning Camp ist, dass die Teilnehmenden sich ihre Themen selbst wählen und Lernen als selbstgesteuerten und selbstverantworteten Prozess erleben. Durch diese Arbeitsweise entwickeln sie sich auch persönlich weiter. Sie arbeiten an Themen, die in ihren Unternehmen aktuell sind und erhalten viele neue Impulse“, so Charlotte Venema. Die gute Resonanz dieses und der bisherigen Corporate Learning Camps lässt sie und die Community auch länderübergreifend über den Tellerrand blicken: „2020 wird ein drittes Corporate Learning Camp in der Schweiz oder Österreich stattfinden.“

Für Rückfragen:

Hochschule Koblenz: Christiane Gandner. Telefon (0261) 9528-116. eMail gandner

Corporate Learning Community gUG: Charlotte Venema, Mobil (0172) 6555410. eMail charlotte.venema