Dr. Amin El Gammal neuer Professor am WesterWaldCampus der Hochschule Koblenz

Ab dem kommenden Wintersemester wird Dr. Amin El Gammal als Tandemprofessor für Feuerfestbau den WesterWaldCampus der Hochschule Koblenz verstärken. Bei dieser Tandemprofessur ist er in den nächsten drei Jahren zu 50 Prozent an der Hochschule Koblenz und zu 50 Prozent bei deren Kooperationspartner European Centre for Refractories gGmbH (ECREF) in Höhr-Grenzhausen angestellt. Die Schwerpunkte der Professur liegen in der Entwicklung eines englischsprachigen Masterstudienganges Feuerfestbau („Refractory Engineering“) und im Aufbau und der Betreuung des breitgefächerten Forschungsbereichs Feuerfestbau.

  • Prof. Dr. Karl Stoffel, Präsident der Hochschule Koblenz, und Prof. Dr. Amin El Gammal. (Foto: Hochschule Koblenz/Gandner)

Prof. Dr. Amin El Gammal promovierte 2001 mit einer Dissertation über Aufbereitung und Verwertung von Edelstahlschlacken am Institut für Eisenhüttenkunde an der RWTH Aachen. Von 2000 bis 2002 arbeitete er bei der Vesuvius Deutschland GmbH im Vertrieb für isostatische feuerfeste Produkte für die Stahlindustrie. Anschließend verantwortete er bis 2006 im Werkstoffzentrum Rheinbach als Projektleiter die Prüfung keramischer und feuerfester Produkte wie auch die Entwicklung von Prüfverfahren. Seit 2006 bis zu seinem Wechsel an die Hochschule Koblenz leitete er das 24-köpfige Team von Feuerfestmaurern des stahlwerkeigenen Feuerfest-Baubetriebs der Georgsmarienhütte GmbH südlich von Osnabrück. Dort war er zuständig für alle Aggregate des Stahlwerks eines Gleichstromelektrolichtbogenofens mit 145 Tonnen Abstichgewicht, über die Pfannen- und Verteilerwirtschaft bis hin zu speziellen sekundärmetallurgischen Aufgaben wie zum Beispiel Pfannenöffnungsraten. Seine Tätigkeiten umfassten dabei die Erstellung von Feuerfest-Konzepten mit der geeigneten Werkstoffauswahl zur Verbesserung der Haltbarkeiten der Aggregate bis hin zur Optimierung von feuerfesten Funktionalbauteilen wie Gasspülkegel und Pfannenschiebern.

Eine Tandemprofessur, wie El Gammal sie nun innehat, ermöglicht durch die hälftige Aufteilung auf die Hochschule und das kooperierende Unternehmen eine noch stärkere Verzahnung von Lehre, Forschung und Praxis. Das European Centre for Refractories gGmbH (ECREF) ist ein europäisches Kompetenzzentrum der Feuerfestindustrie in Höhr-Grenzhausen, dessen Schwerpunkte auf den Bereichen Bildung, Ausbildung und Wissenstransfer zwischen Hochschulen, Universitäten, Forschungseinrichtungen und der Feuerfestindustrie liegen.

Das Herzstück der neuen Professur ist der Aufbau eines neuen Forschungsbereichs Feuerfestbau, welcher werkstofftechnische Aspekte wie die Auslegung von feuerfesten Zustellungen und betriebspraktische Aspekte wie Logistik, Vertragsrecht oder Baustellenmanagement umfassen soll. Dabei wird angestrebt, vorhandene Kompetenzen der beiden Kooperationspartner und externe Expertise, beispielsweise über Lehrbeauftragte, für einen Masterstudiengang zu bündeln. Dieser neue Studiengang, in dem auch in englischer Sprache gelehrt werden soll, vermittelt theoretische und praktische Elemente des Fachgebietes Feuerfestbau.

„Das Themengebiet Feuerfestbau in der Lehre und gleichzeitig in der Forschung der Hochschule Koblenz zu entwickeln und zu etablieren ist eine besondere Herausforderung, auf die ich mich sehr freue“, betont Prof. Dr. Amin El Gammal, „neben meiner langjährigen Erfahrung bringe ich dabei auch gerne meine Kontakte zur Feuerfestindustrie im In- und Ausland sowie zu einigen Entwicklungsfirmen mit ein“.

Privat ist der neue Feuerfest-Professor verheiratet und Vater eines 13-jährigen Sohnes. Seine Hobbies sind Oldtimer und der Rennradsport. „Ich fahre etwa 6000 Kilometer pro Jahr mit dem Rennrad und hoffe, dass ich dieses Pensum auch im topografisch anspruchsvollen Westerwald schaffe“, so El Gammal.

Vielfalt Gestalten
Gefördert durch die EU
Covid 19 digital studieren
Gesundheitsregion KölnBonn e.V.