Aktuelles Digitale Sprachkurse an der Hochschule Koblenz sehr beliebt

Ob Chinesisch, Japanisch, Portugiesisch, Russisch oder sogar die Gebärdensprache – es gibt viele gute Gründe, neue Sprachen zu lernen. Das Centre for Communication Studies (CCS) des International Office der Hochschule Koblenz bietet ein breit gefächertes Angebot an Fremdsprachen: Studierende und Mitarbeitende der Hochschule können aktuell aus 26 Fremdsprachenkursen wählen, etwa 550 Studierende nutzen das Angebot aktiv. Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Kurse alle digital statt und stoßen – auch gerade deshalb – auf noch größeres Interesse als zuvor.

  • Die Hochschule Koblenz hat Partnerhochschulen rund um den Globus. Auch das Angebot an Sprachkursen ist sehr vielfältig. Das Bild stammt aus der Vor-Corona-Zeit. (Foto: Hochschule Koblenz/Gloger)

 „740 Studierende haben sich in diesem Semester für Sprachkurse angemeldet, rund 550 nehmen aktuell teil, außerdem auch 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule“, berichtet Dr. Fabian Altemöller, der am RheinMoselCampus das Centre for Communications der Hochschule Koblenz leitet. Zu den 26 Fremdsprachenkursen gehören Klassiker wie Englisch, Französisch und Italienisch, aber auch Sprachen wie Arabisch, Chinesisch, Japanisch oder Russisch. Ebenfalls zum Angebot zählen verschiedene Deutschkurse, unter anderem für geflüchtete Studieninteressierte, sowie Workshops zur Interkulturellen Kompetenz.

Dass die Sprachkurse aufgrund der Corona-Pandemie alle online stattfinden, ist aus Sicht von Fabian Altemöller ein großer Vorteil: „Das neue digitale Format der Kurse sorgt dafür, dass sie nun viel mehr Interessierten zur Verfügung stehen. Studierende aus Fern- oder berufsbegleitenden Studiengängen konnten aufgrund der räumlichen Entfernung bislang keine Sprachkurse belegen und profitieren nun auch von dem digitalen Angebot des CCS.“ Eine davon ist Celina Senger, Studentin im Fernstudiengang Bildungs- und Sozialmanagement. „Aktuell nehme ich an einem Spanischsprachkurs teil und kann hierüber nur sehr positiv berichten. Da ich Studentin eines Fernstudiengangs bin, finde ich vor allem die Möglichkeit der Teilnahme über Zoom sehr gut. Bei einer Präsenz vor Ort könnte ich daran nicht teilnehmen, da ich von Koblenz sehr weit entfernt wohne", erzählt die junge Frau.

Vor der Corona-Pandemie beschränkte sich das Sprachkursangebot auf den Koblenzer RheinMoselCampus. „Durch die Online-Kurse können nun aber auch Studierende am Remagener RheinAhrCampus und dem WesterWaldCampus in Höhr-Grenzhausen teilnehmen“, betont Altemöller. Die neuartige standort- und fachbereichsübergreifende Zusammensetzung der Sprachkurse führe unter anderem dazu, dass Studierende – vor allem Austauschstudierende – der drei verschiedenen Hochschulstandorte miteinander eine neue Sprache lernen und so in Kontakt kommen können. Ein weiterer Vorteil: „Die digitale Lehre hat es uns beispielsweise ermöglicht, eine hoch qualifizierte Dozentin aus Dortmund für Gebärdensprache anzustellen und eine Chinesischdozentin von unserer Partnerhochschule in Qingdao, die direkt aus ihrem Büro in China lehrt. Hierdurch erhalten die Teilnehmenden nicht nur Sprachkompetenz, sondern auch einen Eindruck in die Lehre eines anderen Landes“, freut sich der der Leiter des CCS.

Ab dem 2. August können Interessierte die neuen Sprachkurse für das Wintersemester buchen. Mehr Informationen sind unter www.hs-koblenz.de/ccs oder per Mail an altemoeller verfügbar.