Aktuelles Aktuelles Rundschreiben der Hochschulleitung an die Studierenden

Bund und Länder haben neue Regelungen zur Kontaktvermeidung in der Pandemie getroffen, gesprochen wird von ersten Schritten zur Lockerung der Maßnahmen. Im genannten Maßnahmenkatalog sind unter Punkt 8 neben einer Vorgabe für den Schulbetrieb auch Anordnungen für die Hochschulen aufgeführt. Was das für die Hochschulen und die Studierenden konkret bedeutet, ist dem aktuellen Rundschreiben der Hochschulleitung zu entnehmen.

  • Student greift Buch aus Bücherregal

Sehr geehrte Studentinnen und Studenten der Hochschule Koblenz,

Bund und Länder haben neue Regelungen zur Kontaktvermeidung in der Pandemie getroffen, gesprochen wird von ersten Schritten zur Lockerung der Maßnahmen, vgl. https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/bund-laender-beschluss-1744224

Was bedeutet das für die Hochschulen und konkret für Ihr Studium?

Im genannten Maßnahmenkatalog sind unter Punkt 8 neben einer Vorgabe für den Schulbetrieb auch Anordnungen für die Hochschulen aufgeführt.

  • Danach wird die Hochschule Koblenz an allen Standorten und in allen Fachbereichen die bereits begonnenen und evtl. noch zu beginnenden Lehrveranstaltungen des Sommersemesters weiterhin virtuell weiterführen: An Präsenzveranstaltungen kann in der Zeit zwischen dem 20.4.2020 und dem 4.5.2020 definitiv noch nicht gedacht werden.
  • Die Bibliotheken an den Standorten werden sich in der Zeit zwischen dem 20.4.2020 und dem 27.4.2020 auf eine Wiedereröffnung der Ausleihe vorbereiten. Dies muss im Einklang mit den Vorschriften der Gesundheits­behörden erfolgen (etwa selbstgemachter Alltagsmundschutz bei den Ausleihenden / Abstandsregelung zwischen den Personen / Desinfektionsmöglichkeiten / automatisierte Rückgabe / Vermeidung von Warteschlangen etc.). Ob ab 30.4.2020 wieder Einzelarbeit in Präsenz in den Räumen der Bibliotheken erfolgen kann, hängt von der Evaluierung der beschlossenen Lockerungsmaßnahmen ab, konkret: Wenn die Maßnahmen zur Kontaktvermeidung nicht sehr diszipliniert befolgt werden und die Erkrankungen in der Bevölkerung wieder zunehmen sollten, werden erneut Schließungen von Hochschuleinrichtungen erfolgen.
  • Forschungsarbeiten von Professor(inn)en in ihren Laboren und/oder Arbeitszimmern sollen ab 20.4.2020 wieder möglich sein. Es gelten auch hierbei die o.g. Vorschriften der Gesundheitsbehörden, insbesondere hinsichtlich der Anzahl der Personen in einem Raum und der notwendigen Abstandsregelungen und Kontaktvermeidungs­maßnahmen. Studierende, die mit Abschlussarbeiten befasst sind, können nach Absprache mit Ihren Betreuer(inne)n und deren Dekanaten auch Räume der Hochschule nutzen, wenn anders die Fertigstellung der Arbeiten nicht möglich ist. Es gelten aber auch hierbei die o.g. Hygienevorschriften.
  • Über die Durchführung von Prüfungen verständigt sich die Hochschulleitung derzeit mit den Prüfungsausschüssen in den einzelnen Fachbereichen. Prüfungsabläufe unter den jeweils aktuellen Bedingungen müssen noch konzipiert werden. Sie werden in Kürze von Ihren Fachbereichen bzw. den Dekanaten und/oder Ihren betreuenden Professor(inn)en informiert.
  • Dankenswerterweise wird das Studierendenwerk ab 20.4.2020 eine Art "Außer-Haus-Verkauf" am RheinMoselCampus und am RheinAhrCampus starten. Die Aktion heißt //MENSA TO GO// und soll in erster Linie dazu beitragen, dass Studierende in den Wohnheimen günstiger an Verpflegung kommen: Auch dies ist ein Experiment, von dem wir noch nicht wissen, ob es klappt, aber wir unterstützen das Studierendenwerk bei dem Versuch. Es soll dabei auch eine Lösung gefunden werden, damit die Hochschulausweise an einer Aufladestation aufgeladen werden können, denn viele Studierende haben derzeit kein Guthaben auf ihrer Karte.
  • Zwischen Bund und Ländern sowie den Studierendenwerken in Deutschland gibt es zudem gerade intensive Gespräche zur unbürokratischen Unterstützung von Studierenden, denen aus verschiedensten Gründen die geplante Finanzierung ihres Studiums weggebrochen ist: Wir werden Sie über die Ergebnisse dieser Gespräche auf den Webseiten der Hochschule informieren.

Bei all diesen Maßnahmen bitten wir Sie weiterhin um Verständnis, dass zur Zeit sehr viel improvisiert werden muss. Es kann dabei durchaus sein, dass ein Termin nicht wie geplant klappt und weiter verschoben werden muss. Gerade deshalb möchten wir Ihnen sehr für Ihre Geduld und Ihre Mithilfe bei der Durchführung dieses in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Semesters danken!

 

Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz

Prof.in Dr. Daniela Braun, Vizepräsidentin der Hochschule Koblenz

Prof. Dr. Dietrich Holz, Vizepräsident der Hochschule Koblenz

Heidi Mikoteit-Olsen, Kanzlerin der Hochschule Koblenz