Neuer Rekord am Campus Remagen: Zehn erfolgreiche Erasmus-Gastprofessuren im Sommersemester

05.10.2023

TOP |RheinAhrCampus Remagen|Mathematik und Technik| Global Education |

  • Internationale ERASMUS Gastdozentinnen am RheinAhrCampus in Remagen mit Team des Bereichs Sprachen/Internationales (Foto: Sprachen/Internationales)

Am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz haben im Sommersemester 2023 (April bis September) zehn internationale ERASMUS-Lehrende in den beiden Fachbereichen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Mathematik und Technik unterrichtet.

In den ersten Monaten unterstützte Prof. Majlida Godolja von der University of Tirana in Albanien die Lehre am Remagener Campus. In der zweiten Semesterhälfte haben Prof. Karen Sauls und Matthew McDonough von der Coastal Carolina University in den USA, Sandie Elsom, Dr. Mandie Miller, Dr. Melissa Innes von der University of the Sunshine Coast in Australien und Tea Tavanxhiu, M.Sc., von der University of Tirana in Albanien eine Gastdozentur am RheinAhrCampus durchgeführt.Tea Tavanxhiu hat gleichzeitig beide Fachbereiche mit jeweils zwei Lehrveranstaltungen bereichert.

Alle Lehrveranstaltungen der internationalen Gäste ermöglichten einen intensiven Austausch mit Lehrenden vom RheinAhrCampus und den Remagener Studierenden und boten viel Raum für internationale Vergleiche. Ein Co-Teaching-Konzept, bei dem die Gäste mit den Remagener Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten, ist eine wertvolle Erfahrung nicht nur für die Lehrenden, sondern auch für Studierende. Sie lernen in einer Veranstaltung verschiedene Unterrichtsmethoden und unterschiedliche Standpunkte kennen, was sie auch ermuntert, offen für andere Ansichten zu sein. Studierende bekamen während der „International Week“ auch Infos aus erster Hand über Studienmöglichkeiten an den Partnerhochschulen. Zusätzlich zu den bereits ausgesuchten vier Austauschstudierenden konnten die australischen Gäste weitere Interessierte für das Double-Degree-Programm mit der Partnerhochschule, University of the Sunshine Coast, begeistern. Bei diesem Doppelabschluss haben RheinAhrCampus-Studierende die Möglichkeit, mit einem einjährigen Austausch innerhalb der Regelstudienzeit einen zweiten Bachelor-Abschluss der australischen Partneruniversität zu erhalten.

Für die International Week 2023 waren auch drei ERASMUS-Gastdozentinnen nach Remagen angereist. So haben Flavia Esposito von der Università degli Studi di Bari Aldo Moro in Italien, Dr. Tamar Kbiladze aus der Tbilisi State University in Georgien und Prof. Shiva Raj Bhattarai vom Royal Thimphu College in Bhutan über Studienmöglichkeiten und Stipendien für Italien, Georgien und Bhutan berichtet. Diese Infoveranstaltungen wurden jeweils unterstützt von drei Erasmus-Austauschstudierenden aus Georgien und drei weiteren aus Bhutan, die aus ihrer studentischen Perspektive ihr Land und ihre Heimathochschule vorgestellt haben.

Der Austausch von Studierenden und Lehrenden von und nach Kanada, Albanien, USA, Bhutan, Georgien und Australien und in weitere Partnerländer wird vom „ERASMUS+“-Programm gefördert. So waren 15 Studierende mit Stipendium von den Partnerhochschulen im Sommersemester 2023 am RheinAhrCampus eingeschrieben und haben zusammen mit den regulären Studierenden ein erfolgreiches Semester verbracht.

Im Wintersemester 2023-2024 (Oktober bis März) begrüßt Remagen die nächsten internationalen Lehrenden, zum Beispiel Prof. Dr. Victor Anandkumar von der Pondicherry University in Indien, Prof. Dr. John Whiteoak von der University of the Sunshine Coast in Australien, Dr. Rozana Bela von der University of Tirana in Albanien und Dr. Tamar Kbiladze aus der Tbilisi State University in Georgien.

Berichte von unseren ERASMUS+ Gastdozentinnen im Sommersemester 2023 über ihre Erfahrungen am RheinAhrCampus, Remagen unter Visiting lecturers at rheinahrcampus

 

Aktuelles:

Eine Referentin steht vor ihrem Poster.
Eine Referentin steht vor ihrem Poster.

10. Juli 2024

Forschung zum Thema KI auf der International Conference on Computational Science (ICCS) 2024

REMAGEN. Auf der diesjährigen International Conference on Computational Science (ICCS) in Malaga wurden zwei Arbeiten des Fachbereichs Mathematik und Technik vorgestellt.