Aktuelles Studienerfolg sichern: Tutorenprogramm der Hochschule Koblenz erfolgreich reakkreditiert

Das Tutorenprogramm TuTOP des Referats kompetentdurchsstudium aus der Abteilung Hochschulentwicklung der Hochschule Koblenz wurde erfolgreich durch das bundesweite Netzwerk Tutorienarbeit an Hochschulen reakkreditiert. Das Netzwerk befasst sich mit Tutorien in der Hochschullandschaft und legt die Mindeststandards für die Qualitätssicherung der Tutorenprogramme fest. Bis 2026 darf die Hochschule Koblenz nun weiterhin studentische Peer-Tutorinnen und Tutoren qualifizieren und zertifizieren.

Studentische Tutorinnen und Tutoren werden an der Hochschule vielfältig eingesetzt und unterstützen sowohl Kommilitoninnen und Kommilitonen wie auch Studieninteressierte. Ein umfangreiches Qualifizierungsprogramm der Hochschule Koblenz bereitet sie auf ihre Tätigkeit methodisch-didaktisch vor und begleitet sie individuell.

Im Mittelpunkt der Tutorenschulung stehen die Tutorinnen und Tutoren der Studieneingangsphase – der Kick-off Camps, die den Erstsemestern an der Hochschule auf vielfältige Weise den Studienstart erleichtern und Orientierung bieten. Auch über die Lernplattform OLAT arbeiten Tutorinnen und Tutoren an der Weiterentwicklung des Hochschulangebots. Sie entwickeln Kurse, Beratungsangebote auf Augenhöhe und betreiben den studentischen Blog. Im International Office arbeiten sie zudem als Mentorinnen und Mentoren für internationale Studierende, erleichtern die Integration und fördern kulturellen Austausch.

Darüber hinaus motivieren Tutorinnen und Tutoren aber auch in Schulen, Ferienkursen, Kinderuni-Veranstaltungen, auf Messen oder als Studi-Scouts Studieninteressierte für ein Studium an der Hochschule Koblenz. Sie fördern die Neugierde am Studium, stellen Labore vor, führen Schülerprojekte durch und präsentieren die Standorte der Hochschule. Sie fungieren damit als Vorbilder für den Nachwuchs.

„Alle Tutorinnen und Tutoren leisten einen erheblichen Beitrag zur Sicherung des Studienerfolgs, indem sie die Studierenden intensiv in den Selbstlernphasen begleiten und somit das autonome Lernen in der immer heterogener werdenden Hochschullandschaft initiieren,“ betont TuTOP-Koordinatorin Jutta Reinemann, „mit ihrer Arbeit entlasten sie das Lehrpersonal und ermöglichen ein Lernen auf Augenhöhe.“ Auch in den digitalen Semestern wurde das Tutorenprogramm daher nahtlos fortgeführt.

„Ich freue mich über das offizielle Gütesiegel der Akkreditierungskommission“, betont TuTOP-Koordinatorin Jutta Reinemann, die die Akkreditierungsurkunde während des Netzwerktreffens für Tutorienarbeit in Hamburg entgegennahm und freut sich, dass sie mit den Studierenden Lea Deuble, André Ackermann und Isabella Weiland für dieses Sommersemester gleich drei Tutorinnen und Tutoren ihr Zertifikat verleihen darf.

<o:p></o:p>