Presse Lebendige Diskussion beim Digitalen Werkstattgespräch zur Nachhaltigkeit sozialwissenschaftlicher Berufsausbildung

KOBLENZ. Was sind Bedingungen für einen erfolgreichen Transfer von fachlichem Wissen aus sozialwissenschaftlich fundierten Studiengängen und Berufsausbildungen? Und wie kann die Kooperation zwischen Fachschulen und Hochschulen besser gelingen? Diese und weitere Fragen wurden erstmals beim digitalen Fachtag des Instituts für Forschung und Weiterbildung (IFW) der Hochschule Koblenz diskutiert. Es beteiligten sich knapp 25 Personen aus dem sozialwissenschaftlichen Berufsfeld an dem lebendigen, virtuellen Format. Sie diskutierten die Themen im Hinblick auf die Entwicklung konkreter Ideen für eine evidenzbasierte Ausbildungspraxis.

  • Group Of Students Working Together In Library

    Foto: Colourbox.de

Als erfahrende Fach- und Hochschullehrende führte Prof. Dr. Veronika Verbeek durch das Werkstattgespräch. Sie forscht zum Lernerfolg in der sozialpädagogischen Fachschulqualifikation sowie zum Studienerfolg in Bachelor- und Masterstudiengängen der Kindheitspädagogik und Sozialen Arbeit. In einem ersten Impuls stellte sie die Ergebnisse von Studien zu Lerntransfer vor. Deutlich wurde, dass die Transferleistung von Personenmerkmalen der Studierenden bzw. Auszubildenden abhängig ist. Vor allem spielen hierbei Gewissenhaftigkeit und Offenheit für Erfahrung eine wesentliche Rolle. In Kleingruppen diskutierten die Teilnehmenden anschließend Verbesserungsmöglichkeiten für transferförderliche Bedingungen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung präsentierte Prof. Dr. Verbeek Ergebnisse der vergleichenden Professionsforschung. Außerdem kamen Studierende und Ausbildungsverantwortliche zu Wort und äußerten sich zur Studierneigung von Absolventinnen und Absolventen der Fachschule und Zugangswegen zum Hochschulstudium. Aufgrund von Überschneidungen von Fachschule und Hochschule ist Schnittstellenmanagement erforderlich, sodass die Kooperation zwischen den Bildungseinrichtungen ausgebaut werden kann. Das Fazit war die Forderung nach konstruktiver Kommunikation zwischen Fachschulen und Hochschulen.

Das Feedback der Teilnehmenden über die Gelegenheit des Austauschs und die Einblicke in die Studienergebnisse war durchweg positiv. Weitere Informationen zur Studie sind im Forschungsbericht des Projektes verfügbar:

Verbeek, Veronika (2021). Erfolg und Transfer: Nachhaltigkeit sozialwissenschaftlicher Berufsausbildung. Eine Wirkstudie bei Professionellen der Kindheitspädagogik und Sozialen Arbeit in Rheinland-Pfalz, Saarland und Luxemburg (ErTraNa 2020). Abschlussbericht. Zum Download