Presse Bienenkommando Koblenz installiert zwei Igelhäuschen am RheinMoselCampus – Insektenhotel wird bereits genutzt

Während für die Studierenden der Hochschule Koblenz das Wintersemester gerade richtig Fahrt aufgenommen hat, sucht sich die heimische Igelpopulation jetzt allmählich ein Quartier für den Mitte November beginnenden Winterschlaf. Damit sie bis zum Frühjahr gut geschützt schlummern können, hat das bei der Stadtverwaltung Koblenz angesiedelte Bienenkommando Koblenz nun noch zwei Igelhäuschen auf dem rückwärtigen Teil des Geländes am RheinMoselCampus Koblenz platziert. Dass Tiere die Nähe zum Campus schätzen, beweist das erst vor wenigen Wochen ebenfalls vom Bienenkommando platzierte Insektenhotel, das bereits den ersten Wintergast verzeichnen kann.

  • Foto von links: Daniel Koll (Leiter Hausverwaltung/Haustechnik Hochschule Koblenz) sowie Karsten Walkembach und Chris Krauslach (Spielhaus Koblenz/Stadtverwaltung Koblenz). (Foto: privat)

  • Erster Wintergast im Bienenhotel

Als Karsten Walkembach und Chris Krauslach vom Bienenkommando Koblenz Daniel Koll, dem Leiter Hausverwaltung/Haustechnik der Hochschule Koblenz, die beiden Igelhäuschen übergaben, machten sie eine freudige Entdeckung: Im Insektenhotel, das sie erst im September auf dem Gelände aufgebaut hatten, ist eine Nabe bereits fest verschlossen. Vermutlich hat sich eine Biene darin zum Überwintern gemütlich gemacht. „Es ist wirklich ungewöhnlich, dass ein Insektenhotel so schnell bezogen wird“, freuen sich die Tierfreunde.

Das Bienenkommando Koblenz hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Insektensterben entgegenzuwirken und auch weitere Tiere der Region zu schützen. Dafür bauen sie in Zusammenarbeit mit den Kindern und Jugendlichen, die das Spielhaus am Moselufer besuchen, Insektenhotels und weitere Behausungen für Tiere, um anschließend den öffentlichen Raum in Koblenz damit zu bereichern.

„Wir freuen uns auf weitere Kooperationen mit den Tierfreunden“, betont Daniel Koll, der schon neue Projekte mit dem engagierten Duo vereinbart hat: „Im Frühjahr werden wir auch noch zwei Nistkästen für Vögel aufhängen.“