Presse Ausgezeichnete Studierende: Verleihung von Stipendien und Preisen an der Hochschule Koblenz

Gute Noten und soziales Engagement zahlen sich an der Hochschule Koblenz aus: In einer Feierstunde im Oberlichtsaal des RheinMoselCampus wurde kürzlich der akademische Nachwuchs mit der Verleihung von insgesamt elf Stipendien geehrt. Sechs Studierende wurden mit Urkunden des Deutschlandstipendiums ausgezeichnet, vier weitere erhielten die Unterstützung durch die Stipendienstiftung RLP. Zudem verlieh der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender.

Der Schwerpunkt des Deutschlandstipendiums liegt auf der Förderung von Studierenden, welche sowohl durch gute Noten, als auch durch den tatkräftigen Einsatz für ihre Mitmenschen aufgefallen sind. So werden junge Menschen gefördert, die sowohl in ihren akademischen Leistungen als auch persönlich großes Potential erkennen lassen. Zu den diesjährigen Förderern zählt die Sparkasse Koblenz, welche die Kosten für gleich zwei Stipendien übernimmt. Die restliche Finanzierung tragen die Wilhelm Hasenbach Unternehmer Erich Arens GmbH, die Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel eG, die Thomas Magnete GmbH, sowie die Lotto Rheinland-Pfalz-Stiftung. Mit Abdulhamid Albajari, Lena Dötsch, Kathrin Meyer, Friederike Rieger, Eva Werner und Nico Weyand erhalten sechs Stipendiatinnen und Stipendiaten mit dem Deutschlandstipendium nun ein Jahr lang eine Zuwendung in Höhe von monatlich 300 Euro, von denen die Hälfte der jeweilige Stifter und die andere Hälfte das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernimmt.

Bei der Verleihung der Deutschlandstipendien waren auch einige Vertreterinnen und Vertreter der fördernden Unternehmen anwesend, so dass diese ihre jeweiligen Stipendiatinnen und Stipendiaten persönlich kennen lernen konnten. So traf etwa die Studentin Eva Werner auf Bruno Jaeger von der Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel e.G., während sich Lena Dötsch mit Michael Hofmann austauschte, dem Leiter der Thomas Akademie bei der Thomas Magnete GmbH. „Ich freue mich riesig, für ein Deutschlandstipendium ausgewählt worden zu sein, damit hätte ich gar nicht gerechnet“, so Lena Dötsch, die im 4. Semester Bauingenieurwesen studiert und die wegen der Pandemie jetzt erst die Gelegenheit hat, ihren Campus kennen zu lernen. Hofmann ist das Engagement bei den Deutschlandstipendien ein besonderes Anliegen: „Uns geht es darum, junge Leute zu unterstützen, die begabt sind, die sich engagieren, weil die anstehende gesellschaftliche Transformation nur mit Menschen zu schaffen ist, die nicht durchschnittlich sind.“ Daher werde sich das Unternehmen auch weiterhin in diesem Bereich engagieren.

Vier weitere Studierende – Lukas Cyll, Catharina Hammerschmidt, Niko Mehn und Markus Neuss – können sich über eine Unterstützung durch die Stipendienstiftung RLP freuen. Bei der Auswahl dieser Stipendiaten und Stipendiatinnen wurden ihre guten Noten sowie in noch stärkerem Maße ihr gesellschaftliches Engagement berücksichtigt. Dafür erhalten sie nun vier monatliche Zahlungen von jeweils 900 Euro. Der mit 1.000 Euro dotierte DAAD-Preis ging an die ukrainische Studentin Natalia Obikhod. Die junge Frau, die an der Hochschule Koblenz im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre Logistik & E-Business studiert, ist ehrenamtlich in einer Vielzahl von sozialen Projekten tätig, vor allem in den Bereichen Integration und Umwelt.

Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz, gratulierte allen Stipendiatinnen und Stipendiaten. Er betonte bei der feierlichen Übergabe der Stipendien und Auszeichnungen: „Unser Dank gilt den Förderern für ihr langjähriges Engagement. Sie investieren mit der Unterstützung unserer Studierenden in die Zukunft.“