Aktuelles Hochschule Koblenz vergibt erstmalig exklusives Auslandsstipendium für dual Studierende

KOBLENZ. Das duale Studium an der Hochschule Koblenz ist mit 14 Studiengängen und über 300 regionalen und überregionalen Kooperationspartnern und -unternehmen fest in Koblenz und der Umgebung verankert. Neben den Lernorten Betrieb und Berufsschule werden an der Hochschule zukünftige Fach- und Führungskräfte anwendungsorientiert und besonders praxisnah ausgebildet. Nun wurde im Rahmen des Projekts „Dual trifft International“ das erste Stipendium für ein Auslandsstudium an eine dual Studierende vergeben.

  • Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte die Projektleiterin Daniela Braun der Studierenden Marina Horl ihr Stipendium. (Foto: Hochschule Koblenz/Lisek)

  • Bei der feierlichen Stipendienvergabe (v.l.n.r.): Veronika Stumm, Anne Quander, Bernhard Schmitt, Prof. Martin Zerwas, Prof. Dr. Ralf Zeitler, Marina Horl, Lasse Ridderbusch, Angela Doms, Simone Wichterich, Prof. Dr. Daniela Braun und Werner Farnung. (Foto: Hochschule Koblenz/Lisek)

Durch Mittel des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) soll das duale Studium an der Hochschule Koblenz noch internationaler werden. Über die Vergabe von exklusiven Stipendien an dual Studierende, dem Aufbau einer zentralen Informationsplattform, dem Angebot englischsprachiger Online-Lehre und Workshops zur interkulturellen Kompetenzentwicklung und dem Auf- und Ausbau von Netzwerken und Kooperationen leistet das Projekt „Dual trifft Internationale“ einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung der Hochschule Koblenz. „Hiervon profitieren auch unsere regionalen Kooperationspartner, denn gut ausgebildete und weltoffene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die über interkulturelle Kompetenzen verfügen und mit internationalen Partnern, Zulieferern, Kunden und Niederlassungen ohne Probleme auf Englisch verhandeln können, sind die Führungskräfte von morgen“, betont die Projektleiterin und Vizepräsidentin für Lehre und Diversity der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Daniela Braun.

Eine Auswahlkommission der Hochschule hat nun das erste Stipendium vergeben: Marina Horl, Studentin im Studiengang Bauingenieurwesen dual am Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe, wird im September nach Spanien ausreisen und dort für ein Semester an der Universität des Baskenlandes, einer Partneruniversität der Hochschule Koblenz, spannende Einblicke in das spanische Bauingenieurwesen erhalten und vor Ort ihre Bachelorarbeit schreiben. Ihr Kooperationsunternehmen aus Bad-Kreuznach, ein Ingenieurbüro, das sich unter anderem mit der Tragwerksplanung von Brücken und Sonderkonstruktionen, mit baustatischen Prüfverfahren und der Energieberatung von nachhaltigem Bauen befasst, unterstützt die Auslandspläne seiner dual Studierenden, u.a. in Form einer Lohnfortzahlung.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte die Projektleiterin Daniela Braun der Studierenden ihr Stipendium. Weitere Gratulanten und Gratulantinnen waren außerdem die betreuenden Professoren der Stipendiatin, Mitarbeitende des International Office, das Projektteam von „Dual trifft International“ sowie Angehörige der Stipendiatin und ihr Ausbilder im Kooperationsunternehmen.

Weitere exklusive Auslandsstipendien für dual Studierende für das nächste Jahr werden bereits im Herbst vergeben: Für eine Ausreise im ersten Halbjahr 2022 endet die Bewerbungsfrist Anfang November 2021, für eine Ausreise in der zweiten Jahreshälfte müssen die Unterlagen bis März 2022 vorliegen. Die Bewerbung erfolgt über die Lernplattform OpenOLAT. Die Stipendien können flexibel und bedarfsgerecht eingesetzt und für verschiedene Formate von Auslandsaufenthalten wie Studiensemester, Praxisaufenthalte, Abschlussarbeiten oder Kurzaufenthalte genutzt werden. Die monatlichen Stipendienraten und Reisekostenzuschüsse sind abhängig vom Zielland. Zusätzlich können auf Antrag Beiträge für Versicherungen und Studiengebühren übernommen werden.

Weiterführende Informationen und Ansprechpartner können unter
www.hs-koblenz.de/dual-international abgerufen werden.