Großer Zulauf beim Balkon-Photovoltaik-Workshop in Antweiler

Großer Andrang herrschte bei den Balkon-PV-Workshops der Hochschule Koblenz, die Station in Antweiler machten. Mehr als 30 Interessierte informierten sich über die Techniken, die Möglichkeiten und Grenzen zum sicheren Aufbau und Betrieb einer Balkon-Photovoltaik-Anlage.

  • Foto: Claudia Schmitz, Antweiler

  • Foto: Claudia Schmitz, Antweiler

Es handelt sich hierbei um 1-2 Solarmodule, die über einen Modulwechselrichter mit maximal 600 W elektrischer Anschlussleistung direkt ans 230V-Hausnetz angeschlossen werden. Prof. Dr. Johannes Stolz von der Hochschule Koblenz erklärte zunächst in der Theorie die grundlegenden Sachverhalte, bevor es dann raus auf den Vorplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus ging. Hier wurden die Balkon-PV-Anlagen dann von den Teilnehmenden selbst aufgebaut und getestet.

„Ich hätte nie gedacht, dass es wirklich so einfach ist. Das kann ja selbst ich als technisch nicht Begabte!“ so eine Teilnehmerin des Workshops. Stolz nannte im Vorfeld die „5-Minuten-Regel“. Es brauche nicht mehr als 5 Minuten für die Herstellung der elektrischen Verbindungen, es brauche nicht mehr als 5 Minuten für die Herstellung der Kommunikation zwischen smarter Steckdose als Leistungsmessgerät und dem Smartphone und es brauche nicht mehr als 5 Minuten, die notwendigen Meldungen beim Netzbetreiber und der Bundesnetzagentur abzusetzen.

Wegen großer Nachfrage werden die Workshops wiederholt, allerdings wetterbedingt erst wieder im März/April 2023. „Wir sind Wiederholungstäter“, so Stolz, „denn wir waren mit dem Repair-Café im August 2021 kurz nach der Flut ja auch schon mal hier und kommen dank sehr guter Vorbereitung der Antweilerer auch gerne wieder.“

Zur Seite Familie und Hochschule
Zur externen Webseite des Studierendenwerk Koblenz
Zum Dokument (PDF) Weltoffene Hochschule
Zur Webseite Ökoprofit
Covid-19 Digital studieren
Zur Webseite Diversity im Studienalltag
Zur externen Webseite Hochschulallianz für den Mittelstand
Zur Webseite Stipendien
Logo Vielfalt gestalten
Zur Webseite Forschungs- und Entwicklungsprojekte
Zur externen Webseite Gesundheitsregion