Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung M.Sc. Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung

Willkommen im Studiengang Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung!

Im Sommersemester 2021 startete erstmals der interdisziplinäre Masterstudiengang „Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung M.Sc.“ an der Hochschule Koblenz! Fortan werden jährlich immer zum Sommersemester neue Studierende aufgenommen. Hier erfahren Sie, was es rund um den Studiengang Neues gibt. Zudem sind die wichtigsten Informationen zu Zielen und Aufbau des Studiums sowie Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbung und Ansprechpartnern auf dieser Homepage zusammengefasst. Bei Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns gerne eine E-Mail.

 

 

Informationsveranstaltung am 16.11.2021

Der neue Masterstudiengang „Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung (M.Sc.)“ geht in die zweite Runde: Im März 2022 werden wieder neue Studierende aufgenommen!

Für alle Studieninteressierten findet am Dienstag, den 16. November 2021 um 18.00 Uhr eine virtuelle Informationsveranstaltung statt. Dort stellen Studiengangsleiter Prof. Peter Thomé und sein Team den neuen Masterstudiengang vor und geben einen Überblick zu Studieninhalten, Studienverlauf und Zugangsvoraussetzungen. Gerne können Sie die Gelegenheit nutzen, um Ihre Fragen im direkten Gespräch mit den Lehrenden zu stellen!

Alle Interessierten sind herzlich zu der Online-Veranstaltung eingeladen:

hs-koblenz-de.zoom.us/j/69795651851

Meeting-ID: 697 9565 1851

Endlich live! Semesterauftakt am 1.10.2021

Nach sechs Monaten Onlinestudium und Videokonferenzen konnten sich Studierende und Lehrende des Masterstudiengangs „Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung“ (IO-S) endlich persönlichen kennenlernen. Zum Auftakt in das zweite Mastersemester fanden sich knapp 30 Beteiligte am Freitag, den 1.10.2021 zur ersten Präsenzveranstaltung in Koblenz ein.

Im Rahmen einer Schifffahrt auf dem Rhein konnten sich die Studierenden und Lehrenden erstmals persönlich austauschen und einen ersten kurzen Einblick in die Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal erlangen. Mit dieser Region werden sich die Studierenden im anstehenden Projektsemester noch intensiver beschäftigen.

Im Anschluss ging es mit der Seilbahn auf die Festung Ehrenbreitstein, um sich bei Sonnenschein und schönem Ausblick auf das kommende Semester einzustimmen. Den Ausklang des Abends gestaltete die Fachschaft Architektur mit Getränken und Snacks am Deutschen Eck – vielen lieben Dank an die fleißigen Helfer und alle TeilnehmerInnen, die aus vielen Ecken Deutschlands für das Treffen angereist sind!

... nach Niederheimbach!

Als weiterer Modellort rückt neben dem rechtsrheinischen Kaub auch das linksrheinische Niederheimbach in den Fokus studentischer Untersuchungen. Im Wintersemester 2021/22 werden sich die Studierenden des interdisziplinären Masterstudiengangs „Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung“ intensiv mit drei Projektorten im Oberen Mittelrheintal beschäftigen.

Wie auch die anderen Projektorte hat Niederheimbach eine einzigartige Geschichte, die über tausend Jahre zurückreicht. Die einstige strategische Bedeutung des Ortes lässt sich heute noch an den zahlreichen Befestigungsanlagen wie Burg Hoheneck und Burg Sooneck erkennen. Auch im Ortskern sind einige historische Gebäude zu finden, deren Erhalt und zeitgemäße Weiterentwicklung eine große Aufgabe für den Ort darstellt.

Bekanntheit erlangte Niederheimbach auch durch den sogenannten „Märchenhain“ – ein Gelände, auf dem verschiedene Märchen durch Figuren des Bildhauers Ernst Heilmann inszeniert wurden. Seit der Schließung 1980 sind einige Figuren im Ort ausgestellt. Welche Identität und Relevanz generiert das Image des „Märchendorfes“ heute noch? Wir sind gespannt, welche Perspektiven die Studierenden auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Niederheimbachs aufdecken werden!

Wir sind gestartet!

Nach rund zwei Jahren intensiver Vorbereitungen zum Aufbau eines neuen interdisziplinären Masterstudiengangs fand am 23.03.2021 die erste offizielle Veranstaltung statt! 28 Studierende meldeten sich als Pioniere der „Integrierten Orts- und Sozialraumentwicklung“ an der Hochschule Koblenz an und starteten gemeinsam in das erste Mastersemester.

Im Rahmen einer virtuellen Auftaktveranstaltung tauschten sie sich über ihre bisherigen Erfahrungen, disziplinären Vorkenntnisse, Erwartungen und Wünsche aus und konnten – trotz der großen Diversität – schon eine Vielzahl an Gemeinsamkeiten und interessanten Schnittstellen finden.

Wir sind begeistert, mit einer so engagierten Gruppe und einer sehr inspirierenden Mischung an Persönlichkeiten in unser erstes Semester zu starten. Es wird auf jeden Fall etwas Besonderes!

Virtuelle Infoveranstaltung am 02.12.2020

Mehr als 50 Studieninteressierte fanden sich zur virtuellen Informationsveranstaltung über den neuen Masterstudiengang „Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung“ am 02.12.2020 ein! Es freut uns sehr, dass die Resonanz schon vor dem offiziellen Start so groß ist und auch einige Vertreter aus der Praxis bereits Kooperationen und Praxisstellen angeboten haben.

Für alle diejenigen, die die Veranstaltung verpasst haben oder etwas nachlesen wollen: Die wichtigsten Fragen haben wir als FAQ im PDF-Format zusammengestellt.

Auf geht's...

In wenigen Wochen startet das zweite Semester des Masterstudiengangs „Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung“ (IO-S). Diesmal werden sich die Studierenden in interdisziplinären Teams ganz praktisch mit drei ausgewählten Orten des Oberen Mittelrheintals befassen und intensive „Feldarbeit“ leisten. Dabei fließen vielfältige Aspekte der Architektur, des Bauingenieurwesens und der Sozialen Arbeit in die studentischen Analysen ein. Vor welchen Herausforderungen stehen die Orte? Was zeichnet sie aus? Wie können sie sich zukunftsfähig entwickeln?

Welche Orte im kommenden Semester mit studentischen Besuchern rechnen dürfen, wird hier in Kürze enthüllt!

... nach Kaub!

Der Start des zweiten Semesters steht kurz bevor und wir freuen uns, die erste Ortschaft des anstehenden Projektsemesters ankündigen zu können!

Die Stadt Kaub ist einer der drei Orte des Oberen Mittelrheintals, die von den Studierenden des Studiengangs "Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung" (IO-S) untersucht werden. Kaub liegt im Rhein-Lahn-Kreis mittig zwischen Koblenz und Mainz und ist mit rund 850 Einwohnern die kleinste Stadt in Rheinland-Pfalz. Ihre Bedeutung erlangte sie durch den Weinbau, die Schifffahrt und den Lotsendienst. Heute ist sie vor allem für die im Rhein liegende Burg Pfalzgrafenstein bekannt, die früher als Zollstation diente. Die Stadt hat eine eindrucksvolle, weit zurückreichende Geschichte, von der heute noch die Überreste der mittelalterlichen Stadtbefestigung sowie viele gut erhaltene Bauwerke im historischen Stadtkern zeugen. Doch wie ist es um ihre Zukunftsfähigkeit bestellt?

Wir sind gespannt darauf, im kommenden Semester noch tiefere Einblicke in diesen traditionsreichen Ort und seine Potenziale, Chancen und Herausforderungen im 21 Jahrhundert zu  bekommen!

Sozialraumanalyse Hachenburg

Auf dem Weg zur Einrichtung eines neuen Quartiersmanagements in Hachenburg ist ein wichtiges Etappenziel erreicht!

Drei Studierende der Sozialen Arbeit hatten im vergangenen Jahr unter der Leitung von Prof. Dr. Steffen Kröhnert eine Sozialraumanalyse für die 6000-Einwohner-Stadt im Westerwald durchgeführt. Dazu wurden die Bevölkerungsentwicklung, die vorhandene Infrastruktur und die Beziehungen zwischen den vielfältigen sozialen und politischen Institutionen und Anlaufstellen in Hachenburg untersucht. Wie eine solche Netzwerkanalyse aussehen kann, zeigt die Abbildung zur Organisationslandschaft.

Aufbauend auf einer Stärken-Schwächen-Analyse konnten die Studierenden schließlich praktische Handlungsvorschläge und Ansatzpunkte für ein zukünftiges Quartiersmanagement erarbeiten. Diese Ergebnisse stellten sie in einer Videokonferenz der Caritas als Auftraggeberin sowie Vertreter*innen der Stadt Hachenburg und der katholischen Pfarrei vor und übergaben damit ihre Studie.

Die Sozialraumanalyse stellt eine wichtige Grundlage dar, um in der Folge die Finanzierung eines Quartiersmanagements in Hachenburg beantragen zu können. Wir freuen uns sehr, dass die Studierenden der Hochschule Koblenz mit ihrer Bachelor-Thesis einen so praxisbezogenen Beitrag dazu leisten konnten!

Infoveranstaltung online

Am Mittwoch, den 02. Dezember 2020, stellt Studiengangsleiter Prof. Peter Thomé zusammen mit Prof. Ulrike Kirchner und Prof. Dr. Steffen Kröhnert den neuen Masterstudiengang „Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung“ (M.Sc.) in einer virtuellen Infoveranstaltung vor.

Alle Interessierten sind herzlich zu der kostenfreien Online-Veranstaltung um 18.00 Uhr eingeladen:

https://zoodm.us/join

Meeting-ID: 924 9573 7031

Dort erhalten Sie einen Überblick zu Studieninhalten, Studienverlauf und Zugangsvoraussetzungen. Anschließend haben Sie die Möglichkeit direkte Fragen an das Team zu stellen.

Ab dem 16.11.2020 können Sie sich online über die Homepage des Studierendenservices für diesen Masterstudiengang bewerben: 

www.hs-koblenz.de/studieninteressierte/einstieg-ins-studium/bewerbung/bewerbung-online/

Neuerscheinung Handbuch

Passend zum neuen Masterstudiengang „Integrierte Orts- und Sozialraumentwicklung“ erscheint am 10. August ein neues Handbuch, herausgegeben von Steffen Kröhnert, Rainer Ningel und Peter Thomé. Dieses beleuchtet aus vielfältigen Perspektiven die Ortsentwicklung in ländlichen Räumen. Dabei werden sowohl infrastrukturelle als auch bauliche-planerische und sozial-daseinsvorsorgende Aspekte aufgegriffen.

Das Buch richtet sich an Studierende planender und sozialer Berufe sowie an Praktiker, die sich mit der Vielschichtigkeit ländlicher Ortsentwicklung auseinandersetzen wollen.

Haupt-Verlag, ISBN 9 7832528 081311