Aktuelles Maschinenbauer auf großer Fahrt

Studierende der FH Koblenz vertieften bei einer Exkursion zu renommierten Betrieben ihr Wissen Dass Semesterferien nicht nur zum Faulenzen oder Jobben taugen, stellten jetzt 46 Studierende des Fachbereichs Maschinenbau der Fachhochschule Koblenz unter Beweis. Unter Leitung von Dipl.-Ing. (FH) Hans Dieter Leonard starteten sie gemeinsam mit Prof. Dr. Heinrich Müller und Prof. Dr. Harald Hoffmann zu einer mehrtägigen Exkursion Richtung Norden. Der Fachbereichsingenieur hatte ein umfangreiches Besuchsprogramm zusammengestellt, das eine hervorragende Ergänzung zu den während des Semesters erlernten theoretischen Kenntnissen bot.

Studierende der FH Koblenz vertieften bei einer Exkursion zu renommierten Betrieben ihr Wissen Dass Semesterferien nicht nur zum Faulenzen oder Jobben taugen, stellten jetzt 46 Studierende des Fachbereichs Maschinenbau der Fachhochschule Koblenz unter Beweis. Unter Leitung von Dipl.-Ing. (FH) Hans Dieter Leonard starteten sie gemeinsam mit Prof. Dr. Heinrich Müller und Prof. Dr. Harald Hoffmann zu einer mehrtägigen Exkursion Richtung Norden. Der Fachbereichsingenieur hatte ein umfangreiches Besuchsprogramm zusammengestellt, das eine hervorragende Ergänzung zu den während des Semesters erlernten theoretischen Kenntnissen bot.

Erste Station der Reise war die Meyer Werft Papenburg – eine der modernsten Werften der Welt. Hier erhielten die angehenden Maschinenbauingenieure einen Einblick in den Schiffsbau, der dort quasi nach dem „Lego-Prinzip“ funktioniert: Aus Stahlplatten werden Sektionen, aus Sektionen werden Blöcke, aus ca. 50 Blöcken, die jeweils bis zu 600 Tonnen wiegen, wird schließlich ein Kreuzfahrtschiff. Produktionstechnologien der ganz anderen Art konnten die Studierenden des vierten bis siebten Semesters bei dem Spirituosenhersteller Berentzen und der Schultheiss-Brauerei Berlin sehen.


Interessante Einblicke in die Energietechnik erhielten die Studierenden im Gasturbinenwerk der Firma Siemens in Berlin. Bei Daimler-Chrysler in Ludwigsfelde und Volkswagen in Wolfsburg stand die moderne Fahrzeugfertigung im Blickpunkt. Vor allem das imposante Presswerk bei VW und die Entstehung eines PKWs von der Konstruktion über den Bau der Karosserie bis hin zur Endmontage faszinierte die Exkursionsteilnehmer. Besonders beeindruckt zeigten sich die Koblenzer auch vom Technik Museum Berlin, das seit 1982 im Aufbau begriffen ist. Gegenwärtig präsentieren 14 Abteilungen auf rund 14.000 Quadratmetern Technik, die begeistert – von Oldtimern und Dieselmotoren über Lokomotiven, Flugzeuge, Webstühle, Haushalts- und Werkzeugmaschinen bis hin zu Computern, Kameras und Druckmaschinen.


Nach vier anstrengenden aber sehr informativen Tagen kehrten die angehenden Maschinenbauingenieure ans Deutsche Eck zurück. „Es hat sich wirklich gelohnt“, so die übereinstimmende Meinung der Teilnehmer. Schließlich kamen Studierende der drei Fachrichtungen Energietechnik, Entwicklung und Konstruktion sowie Betriebstechnik, die im Hauptstudium an der FH Koblenz angeboten werden, bei der Exkursion auf ihre Kosten.