Aktuelles Dieses Jahr ist alles anders: Absolventenverabschiedung der Werkstofftechnik Glas & Keramik per Videokonferenz

KOBLENZ/HÖHR-GRENZHAUSEN. 37 Absolventinnen und Absolventen der Werkstofftechnik Glas und Keramik konnte der Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe der Hochschule Koblenz feierlich verabschieden. Statt Händeschütteln und festlichem Ambiente am WesterWaldCampus Höhr-Grenzhausen fand die Veranstaltung allerdings online statt. Prodekan Prof. Dr. Olaf Krause und Prof. Dr. Antje Liersch moderierten die virtuelle Übergabe der Bachelor- und Master-Urkunden. Trotz einiger Hürden und Herausforderungen durch die Pandemie hatten die Absolventinnen und Absolventen ausgesprochen gute Studienleistungen gezeigt und auch die Betreuer der Abschlussarbeiten äußerten sich lobend über die Qualität der Arbeiten. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Charles Herrig, der sich ebenfalls online zugeschaltet hatte.

  • 37 Absolventinnen und Absolventen der Werkstofftechnik Glas und Keramik konnte der Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe der Hochschule Koblenz virtuell verabschieden.

Der diesjährige Festvortrag der mit Bestnoten abgeschlossenen Masterabsolventin Bettina Noll zum Thema "Möglichkeiten der Steigerung der Scherbenbildungsgeschwindigkeit im Gießformgebungsprozess" erlaubte einen Einblick darin, wie Unternehmen die dort tätigen Absolventinnen und Absolventen ihre Expertise einsetzen, um die Möglichkeiten neuartiger Produktionsverfahren optimal nutzen zu können.

Mit vielen guten Wünschen und Empfehlungen verabschiedete die Fachrichtung ihre Absolventinnen und Absolventen ins Berufsleben. „Obwohl wir nicht persönlich zusammen sein konnte, lieferte auch das virtuelle Format eine positive Stimmung. Nichts desto trotz freuen sich alle darauf, im nächsten Jahr auch persönlich mit einem Glas Sekt auf den gelungenen Abschluss anzustoßen“, so Krause.