Aktuelles Wiedersehen mit Freunden! Digitale Internationale Woche am RheinAhrCampus

  • Bildschirmausschnitte einer Zoom-Konferenz

    Mit dem Herzen dabei – Die Digitale Internationale Woche am RheinAhrCampus (Foto: RheinAhrCampus)

REMAGEN. Vom 2. bis 5. Juni war es wieder eine Woche lang besonders bunt und international rund um den RheinAhrCampus (RAC) Remagen. Der Bereich Sprachen/Internationales hatte zur jährlichen International Week eingeladen und die Vorträge und Informationsveranstaltungen kurzerhand in eine digitale Konferenz verwandelt. Die Digitalisierung ist in aller Munde, so verwundert es nicht, dass der Zuspruch groß war: Die angebotenen Veranstaltungen erstreckten sich über vier Kontinente und sieben Zeitzonen, mit über 30 Gästen unter anderem aus Albanien, Georgien, Portugal, Kanada, Brasilien, Indien und Australien. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in Bonn informierte zu Stipendien für Auslandsaufenthalte und das Erasmus Programm für Studienaufenthalte oder Praktika im Ausland wurde vorgestellt.

Die Studierenden nahmen das neue digitale Format gut an und besuchten auch die Fachvorträge der Dozierenden von Partnerhochschulen im Ausland in erfreulich hoher Zahl. Neben interkulturellen Inhalten stellten einige Vorträge einen aktuellen Bezug zu den weltweiten Geschehnissen rund um die Covid-19-Pandemie her. Hier gab es zudem ein Wiedersehen mit Dr. Rashimah Rajah, die sich nach langjähriger Tätigkeit am RAC nun mit einem Bericht zum Thema Krisenmanagement aus ihrer Heimat Singapur zurückmeldete.

Überhaupt stand die „Digital International Week“ ganz unter dem Motto „Ein Wiedersehen mit Freunden“. So gab es unter den Teilnehmenden ein großes „Hallo, hello, hej, cia, bom dia, namaste…!“ als ehemalige Gastlehrende auf aus dem Ausland zurückgekehrte RAC Studierende trafen. Aber auch, wenn ehemalige Austauschstudierende vorbeischauten und ein wenig wehmütig auf ihre Semester in Remagen zurückblickten. Omar Sotillo Franco aus Spanien nannte seinen Vortrag nicht umsonst „ERASMUS changed my life“, hat er doch in seinem Semester an der Remagener Hochschule seine große Liebe kennengelernt. Auch im Bereich Sprachen/Internationales selbst gab es ein schönes Wiedersehen; organisiert wurde die Internationale Woche 2020 von Sarah Krajewski, die in den letzten Jahren in Australien gelebt hat und nun an den RAC zurückgekehrt ist.

Dr. Laurent Borgmann, Leiter des Bereichs Sprachen/Internationales, blickt zufrieden auf die Internationale Woche im neuen Format zurück. „Die große Beteiligung hat gezeigt, dass das Interesse der Studierenden an Aufenthalten im Ausland ungebrochen ist und viele planen bereits ihre Auslandssemester in 2021. Derzeit profitieren die Studierenden ganz besonders von eingeworbenen Stipendienmitteln, die es ihnen erleichtern, für ihre Vorhaben finanzielle Förderung zu erhalten.“ Kontakt für Fragen rund um Auslandsaufenthalte im Rahmen des Studiums ist der Bereich Sprachen/Internationales am RheinAhrCampus.