Presse Mit Leidenschaft für Mathematik: Student der Hochschule Koblenz mehrfach ausgezeichnet

Bei Silas Eul kommt selten Langeweile auf. Der 24-jährige Student am Remagener RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz plant aktuell seine Masterarbeit im Studiengangs Applied Mathematics für das kommende Frühjahr, hat sich parallel für seinen zweiten Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik eingeschrieben und strebt langfristig den Doktorgrad an. Kürzlich erhaltene Auszeichnungen aus Industrie und Wirtschaft bestätigen seine herausragenden Leistungen und machen deutlich: Mathematik ist seine Leidenschaft.

  • Foto: Hochschule Koblenz/Dröppelmann

Eine Leidenschaft, der er durchaus erfolgreich nachgeht: Mit seiner Bachelorarbeit zum Thema „Nutzung synthetischer Daten zum Training neuronaler Netze für die Fremdkörperdetektion in Röntgenbildaufnahmen“ gewann Silas Eul im Sommer den IHK Hochschulpreis der Wirtschaft. Wenige Monate zuvor belegte er den ersten Platz in dem vom Förderverein VersicherungsMathematik im Bereich der Kraftfahrtversicherung (VM4K) ausgeschriebenen Wettbewerb „Das Model(l) und die Nerds“ und erhielt die mit 5.000 Euro dotierte Siegerprämie. Hierfür erstellte er ein Prognosemodell, das den Schadenbedarf in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung ermittelt. „Den Begriff Nerd finde ich aber unpassend“, sagt der Student, „weil er so negativ besetzt ist. Es klingt so, als ob man sich nur mit Wissenschaft beschäftige und kein Sozialleben oder andere Interessen mehr habe.“ Da sei nämlich bei ihm nicht der Fall, berichtet Silas Eul, der vor seinem Studium in der Radbundesliga aktiv war, sich heute aber mehr im Triathlon übt. Als Vorsitzender der Jugendabteilung des Radclubs Arzheim engagiert sich der Student außerdem ehrenamtlich. Die landschaftliche Vielfalt inklusive der Radwege rund um Koblenz und Remagen erkundet er nach wie vor gerne mit dem Fahrrad, wenn es die Zeit zulässt.

Dass diese aktuell etwas knapp bemessen ist, hat sich Eul selbst ausgesucht. Nachdem er 2020 sein Bachelorstudium der Technomathematik erfolgreich abgeschlossen hat, studiert er aktuell im vierten Semester im Masterstudiengang Applied Mathematics am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz. Die Teilnahme am Wettbewerb von VM4K in diesem Sommer war sein erstes Projekt im wirtschaftlichen Bereich. Ein Projekt, welches ihm so viel Spaß machte, dass er sich kürzlich für einen zweiten Bachelorstudiengang eingeschrieben hat, um auch einen Abschluss im Bereich der Wirtschaftsmathematik zu erreichen. Nebenbei arbeitet er als Werkstudent in der Softwareentwicklung im Bereich Künstliche Intelligenz.

Ob er anderen jungen Menschen ein Studium im mathematischen Bereich empfehlen würde? „Auf jeden Fall“, betont Eul, „mit einem Studium im weiten Feld der Mathe oder Physik ist man extrem gut aufgestellt und die Jobaussichten sind wirklich gut!“ Während Silas Eul selbst Mathematik und Physik als Leistungskurse auf dem Gymnasium gewählt hatte, sei das aber keine Grundvoraussetzung für das Studium, erzählt er. Von Vorteil sei es aber, sich schon in der Schulzeit mit dem Programmieren auseinanderzusetzen, da dies später helfen würde.

Welche Pläne der junge Student langfristig verfolgt? „Wenn ich meinen Master und meinen zweiten Bachelor abgeschlossen habe, dann käme auch noch der Doppelmaster in Angewandter Physik in Frage. Das große Ziel auf lange Sicht ist die Doktorarbeit“, erzählt er. Die Arbeit im Hochschulumfeld finde er sehr spannend, interessiere sich aber auch für die die reine Forschung. Während sein Fokus aktuell auf dem Thema Künstliche Intelligenz liegt, sind für ihn die Forschungsbereiche 3D-Druck sowie Luft- und Raumfahrt gleichfalls sehr interessant.

Informationen zu den Studiengängen im Fachbereich Mathematik und Technik am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz sind unter www.hs-koblenz.de/mut verfügbar.