Nachhaltig zum Master of Business Administration

09.07.2024

Studieninteressierte |Wirtschafts- und Sozialwissenschaften|RheinAhrCampus Remagen| TOP | Studienangebot |Hochschule|

Das MBA-Fernstudienprogramm berücksichtigt verstärkt Nachhaltigkeitsaspekte in den einzelnen Vertiefungsrichtungen des berufsbegleitenden Studienangebots.

  • Austausch im grünen Klassenzimmer (Quelle: Hochschule Koblenz/Dennis Penner)

Remagen/Koblenz. Das MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz in Remagen entwickelt sich stetig weiter. Kontinuierlich fließen dabei aktuelle gesellschaftspolitische und sozioökonomische Themen in das praxisorientierte Studium ein. So freut man sich am Campus in Remagen, dass der Aspekt der Nachhaltigkeit zunehmend in die angebotenen Modulinhalte integriert wird. Diese wichtige Entwicklung spiegelt das Engagement der Hochschule Koblenz für umweltbewusstes Denken und Handeln wider und bereitet die Studierenden darauf vor, innovative Lösungen für komplexe Herausforderungen zu entwickeln sowie nachhaltige Geschäftspraktiken direkt in die eigene Berufspraxis zu integrieren.

„Unternehmenserfolg wird zunehmend nicht mehr aus rein ökonomischen Aspekten heraus betrachtet, sondern aus dem Dreiklang Ökonomie, Ökologie und gesellschaftlichem Engagement – der Nachhaltigkeit“, weiß Dipl.-Ing. M.E.P Georg Habenicht zu berichten, „In diesem komplexen und volatilen Umfeld muss die Eigenverantwortung der Mitarbeitenden gestärkt werden, um schnell reagieren zu können - durch konsequentes Delegieren von Aufgaben und persönliches Vorleben der Nachhaltigkeit seitens der Führung.“ Der Dozent unterrichtet in Leadership, einer der acht angebotenen Vertiefungsrichtungen des MBA-Fernstudienprogramms, das Modul „Führung in der Veränderung“.

Dr. Thomas Mader fasst den Einfluss des Nachhaltigkeitsaspektes und den Mehrwert für die Studierenden in seinem Modulbestandteil „Qualitätsmanagement“ der Vertiefungsrichtung Gesundheits- und Sozialmanagement wie folgt zusammen:„Das Thema Nachhaltigkeit hat die Gesundheitswirtschaft fest im Griff. Regulatorische Anforderungen und eine Transformation der Versorgungslandschaft zwingen die Unternehmen in eine strukturierte Auseinandersetzung mit den individuellen Nachhaltigkeitszielen. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Anforderungsprofilen von Führungskräften in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft wider. Genau deshalb bietet die Verknüpfung der Themen Nachhaltigkeitsmanagement und Qualitätsmanagement Studierenden des MBA einen strukturierten und integrierten Einblick in die Herausforderungen für die Branchen. Neben der strategischen Perspektive fokussieren die Studieninhalte auch auf Themen wie die operative Umsetzung. Studierende lernen anhand ausgewählter Praxisprojekte, wie Sie Nachhaltigkeit im Unternehmen strategisch steuern können. Gleichzeitig werden Ihnen Arbeitshilfen an die Hand gegeben, um auch operativ im Unternehmen aktiv werden zu können.“

Viele der Absolventinnen und Absolventen des MBA-Fernstudienprogramms am RheinAhrCampus loben die Möglichkeit des direkten Transfers der erlernten Inhalte in die eigene berufliche Praxis. Und auch Studiengangleiter Prof. Dr. Uwe Hansen weiß: „MBA-Absolventen werden in der betrieblichen Praxis zukünftig vermehrt mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen konfrontiert werden. Daher legen wir einen hohen Wert auf Interdisziplinarität und die Vermittlung von Problemlösungskompetenzen.“ Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit in der Vertiefungsrichtung Logistikmanagement bindet auch Prof. Dr. Hansen den Nachhaltigkeitsaspekt verstärkt in seine Vorlesungen ein.

Das MBA-Fernstudienprogramm wird seit 2003 am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz in Remagen angeboten und ermöglicht auch ohne Abitur oder Erststudium den Weg zu einem Master of Business Administration. Wer sich lediglich die Inhalte einer einzelnen Vertiefungsrichtung aneignen möchte, hat über das Angebot des Hochschulzertifikates dazu die Möglichkeit und kann in einer der acht angebotenen Vertiefungsrichtungen über zwei Semester hinweg ein Diploma of Advanced Studies erlangen.

Der Bewerbungsschluss für das Wintersemester 2024/25 wurde bis zum 31. Juli 2024 verlängert. Bewerbungen können über das Online-Bewerbungsportal des Kooperationspartners, zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund, eingereicht werden.  Weitere Informationen zum MBA-Fernstudienprogramm oder dem DAS-Zertifikatsstudienprogramm sind abrufbar unter www.mba-fernstudienprogramm.de.

 

Weitere Informationen

Probestudium

Für Studieninteressierte besteht die Möglichkeit, das MBA-Fernstudium vier Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Studierende auf Probe erhalten Zugriff auf ausgewähltes Online-Studienmaterial sowie gedruckte Studienbriefe, die bearbeitet werden können. Zudem können sie als Gast an einer MBA-Präsenzveranstaltung am RheinAhrCampus in Remagen teilnehmen. Eine Anmeldung zum Probestudium erfolgt via E-Mail-Nachricht an info(at)mba-fernstudienprogramm.de oder über die Webseite www.mba-fernstudienprogramm.de.

DAS-Hochschulzertifikate

Wer ausschließlich Spezialwissen in einem der acht Studienschwerpunkte vertiefen möchte, kann dieses losgelöst vom MBA-Fernstudienprogramm in einem zweisemestrigen Zertifikatsstudium erwerben.

HÖV

Die MBA-Vertiefungsrichtung Public Administration wird in Kooperation mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (HöV) angeboten. Die am RheinAhrCampus stattfindenden Vorlesungen im Aufbaumodul werden weitestgehend von Dozentinnen und Dozenten der HÖV übernommen

Beratung

Das MBA-Beratungsteam steht für die persönliche Beratung von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr zur Verfügung und vereinbart auch gerne individuelle Termine. Während der Präsenzveranstaltungen, sind auch samstags individuelle Beratungsgespräche zwischen 9.00 Uhr und 14.00 Uhr möglich. Terminvereinbarungen unter info(at)mba-fernstudienprogramm.de oder Tel. +49 (0) 2642 / 932-622.

Aktuelles:

Zwei Herren schütteln sich die Hand vor einem Fraunhofer Plakat.
Zwei Herren schütteln sich die Hand vor einem Fraunhofer Plakat.

18. Juli 2024

Campus Remagen und Fraunhofer FHR arbeiten bei neuem Studiengang "Technoinformatik" zusammen

REMAGEN. Im Rahmen der langjährigen Kooperation zwischen der Hochschule Koblenz und dem Fraunhofer FHR entstand ein neuer gemeinsamer Studiengang am Campus Remagen. Ab Ende September gibt es den neuen Studiengang…