Aktuelles 1. MINT-Messe an der Hochschule Koblenz am 13. November bietet noch freie Plätze

Für die 1. MINT-Messe an der Hochschule Koblenz am Freitag, 13. November, sind noch Plätze frei. Wer sich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik interessiert, für den bietet sich am RheinMoselCampus auf der Koblenzer Karthause ein buntes Programm. Unter www.hs-koblenz.de/mint-messe können sich Studieninteressierte für die teilnehmerbeschränkten Schnupperlabore und Vorträge anmelden. Dort steht auch das komplette Messe-Programm zum Download bereit.

  • Nichts ist so spannend, wie die Zukunft zu gestalten. Ingenieurinnen und Ingenieure stehen immer wieder vor der Herausforderung, neue Dinge zu entwickeln oder sie zu verbessern.

  • Wer seine Vision von einer besseren Welt verwirklichen will, liegt mit einem MINT-Studium genau richtig. Foto: Colourbox.de

Die Hochschule Koblenz öffnet von 9 bis 17 Uhr ihre Pforten für alle MINTeressierten. Neben der Möglichkeit, die drei MINT-Fachbereiche Bauwesen, Ingenieurwesen sowie Mathematik und Technik mit ihren Studiengängen, Laboren und Berufsmöglichkeiten kennen zu lernen, wird es auch zahlreiche Spielangebote, Experimente und Mitmachaktionen rund um das Thema MINT geben. Der Eintritt ist kostenfrei.

Im Foyer sowie in den Laboren und Vortragsräumen des Campus auf der Karthause bieten die Vertreter der drei Hochschulstandorte RheinAhrCampus Remagen, WesterWaldCampus Höhr-Grenzhausen und RheinMoselCampus Koblenz den Interessierten ein abwechslungsreiches Programm an. Ob beim MINT-Kino mit Popcorn, beim Quiz mit attraktiven Sachpreisen, beim Austausch mit aktuellen und ehemaligen Studierenden in der Cafélounge, ob bei Mitmachaktionen und Vorführungen an den Messeständen, in Vorträgen oder in den unterschiedlichsten Schnupperlaboren. Am 13. November können Schülerinnen und Schüler und andere Studieninteressierte MINT hautnah erleben, reinschnuppern wie man sich als Student so fühlt und überprüfen, ob ein mathematisches oder technisches Studium die richtige Wahl wäre.

Gründe sich für ein MINT-Studium zu entscheiden gibt es viele. Hervorragende Jobperspektiven, hohe Verdienstaussichten und die Arbeitsplatzsicherheit sollten aber nicht die einzigen Beweggründe sein, sich für diesen Karriereweg zu entscheiden. Was zählt sind Interesse und Neugier. Ingenieurinnen und Ingenieure stehen immer wieder vor der Herausforderung, neue Dinge zu entwickeln oder sie zu verbessern. Dabei sind die Ergebnisse der Ingenieursarbeit oft greifbarer als in anderen Berufen. Sie schaffen etwas Sichtbares, etwas Nachvollziehbares, etwas, das vielleicht die Zukunft verbessert. Und auch die Mathematik spielt in fast allen Bereichen des täglichen Lebens eine große, wenn auch nach außen nicht unbedingt offensichtliche Rolle. Mathematik umgibt uns permanent. Sie liefert Antworten und bringt Ordnung in eine immer komplexere Welt.

Alle Studieninteressierten, Schülerinnen und Schüler, Auszubildenden, Eltern und Lehrkräfte sind herzlich eingeladen, sich im Anmeldeportal www.hs-koblenz.de/mint-messe ihren individuellen MINT-Tag zusammen zu stellen. Die Fachbereichsleitungen freuen sich, bei einem Lehrkräfte–Dekane-Frühstück auch mit den Schulen ins Gespräch zu kommen. MINT-Beauftragte der Schulen können sich für die Anmeldung größerer Schulgruppen gerne an die Organisatoren wenden (mint-messe).

 

Das Messeprogramm

Anmeldepflichtige Schnupperlabore: es dürfen Roboter und Förderbänder programmiert, Werkstoffe geprüft und Motoren demontiert werden. Es wird gelötet, Wasser im Umweltlabor analysiert und architektonisches Handwerk erlernt. Spannende High-Tech-Keramik sowie virtuelle und reale Labore geben ganz neue Einblicke in die Welt der Forschung.

Anmeldepflichtige Vorträge: Studieninteressierte können sich genauer über die einzelnen Fachrichtungen und deren Zugangsvoraussetzungen informieren.

Anmeldepflichtiger Study-Check-Up: Schülerinnen und Schüler können ihre Interessen ausloten und mit möglichen Studien- und Berufsfeldern abgleichen.

Cafélounge und Speed-Dating: In gemütlicher Atmosphäre in der Cafélounge oder beim anmeldepflichtigen Speed-Dating können Studieninteressierte mit aktuellen und ehemaligen Studierenden in Kontakt kommen und so aus erster Hand mehr über den Studien- und Berufsalltag erfahren.

Öffentliche MINT-Stände: An öffentlichen Messeständen im Foyer können Besucherinnen und Besucher Motortuning am Formel-Rennwagen sowie einen Simulationsflug im Tragschrauber live erfahren und 3D-Drucker, Laser, Ultraschallgeräte, Mikroskope, Bewegungsanalysen, Amateurfunk, mathematische Experimente, Architektur und vieles mehr erleben. Die Mentorinnen des Ada-Lovelace-Projektes zeigen, warum MINT gerade auch für Frauen eine hervorragende Wahl ist. Und namhafte Unternehmen beweisen, wie spannend die MINT-Welt im Arbeitsleben ist.

Öffentliche Informationsstände: Servicestellen wie z.B. Studienberatung, Study Check Up, Studierendenservice oder BaföG-Amt stehen für eine individuelle Beratung zur Verfügung.

Anmeldepflichtiges Lehrkräfte-Dekane-Frühstück: Die Fachbereichsleitungen freuen sich, bei einem Lehrerkräfte–Dekane-Frühstück auch mit den Schulen ins Gespräch zu kommen und offene Fragen gezielt zu beantworten.