Presse Innocence in Danger: Fachkräfteschulung zur Prävention sexualisierter Gewalt unter Jugendlichen

Für Kinder kann das Internet ein schädlicher Ort sein, an dem sie einerseits verstörende Bilder und Filme sehen, andererseits aber auch von Pädokriminellen angesprochen und zu deren Opfern werden können. Dagegen geht die unabhängige, gemeinnützige, internationale Organisation „Innocence in Danger“ vor, die sich für den weltweiten Schutz der Kinder vor Missbrauch einsetzt, besonders auch im Internet. Dazu tragen Aktionstage und Workshops bei, wie sie vom 8. bis 10. Juni an der Hochschule Koblenz stattfinden. Die als Tagesveranstaltung konzipierten zertifizierten Train-the-trainer-Kurse zur Prävention von sexualisierter Gewalt bei Jugendlichen richten sich unter anderem an Fachkräfte in der Jugendhilfe und Jugendarbeit sowie an Studierende im Fachbereich Sozialwissenschaften, der das Angebot organisiert. Das Projekt „#UNDDU? Mach Dich stark. Gegen sexuelle Gewalt unter Jugendlichen...“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die Veranstaltung für Fachkräfte in der Jugendhilfe und Jugendarbeit findet am 9. Juni 2022 von 10 bis 17 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bis zum 20.05.2022 per eMail an fbsw(at)hs-koblenz.de möglich.

Die angebotenen Kurse finden an drei Tagen mit jeweils zwei identischen Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen statt, die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 25 Personen pro Raum begrenzt. Die einen ganzheitlichen Ansatz verfolgenden Kurse befähigen die Fachkräfte dazu, Projekte zur Prävention von sexualisierter Gewalt mit Jugendlichen und/oder Eltern in der eigenen Institution umzusetzen. „Es ist uns eine große Ehre, dass ‚Innocence in Danger‘ an der Hochschule Koblenz zu Gast ist und wir mit den Kursen noch intensiver für diese leider stets hochaktuelle Thematik sensibilisieren können“, betont Prof. Dr. Marc-Ansgar Seibel, Prodekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften.

Zu den Referentinnen gehört Julia von Weiler, die den in Berlin ansässigen Verein „Innocence in Danger e. V.“ seit fast 20 Jahren leitet. Sie ist Autorin und diverser (Fach-)Artikel und sowie des Elternratgebers „Im Netz. Kinder vor sexueller Gewalt schützen“. Weitere Informationen zu dem Verein unter https://innocenceindanger.de.