MBA-Absolventin Marisa Ranft im Interview

Master of Business Administration (MBA) Financial Risk Management

"Aufgrund der hohen Flexibilität, der durchaus positiven Bewertungen, sowie der annehmbaren Entfernung der Hochschule habe ich mich für dieses MBA-Programm entschieden."

 

Gelernter Beruf oder Erststudium: Bankkauffrau, Bankfachwirtin (IHK & Frankfurt School of Finance and Management), Bankbetriebswirtin (Frankfurt School of Finance and Management)

Aktuelle Tätigkeit: Head of Unit Regulatory Advisory & Compliance Reporting

Die Möglichkeit, ein MBA-Studium ohne Erststudium zu absolvieren, ist in Deutschland nur sehr beschränkt möglich. Zudem gibt es oft Anbieter, bei denen die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen verpflichtend ist. Aufgrund der hohen Flexibilität, der durchaus positiven Bewertungen, sowie der annehmbaren Entfernung der Hochschule habe ich mich für dieses MBA-Programm entschieden.

Meine Anreise zu den Präsenzveranstaltungen war angenehm. Ich hatte die Möglichkeit, erst früh am Morgen loszufahren und auch früh am Abend wieder Zuhause zu sein.

Vor allem die ersten beiden Semester waren sehr zeitintensiv und haben so manches Wochenende vereinnahmt. Als ich im Jahr 2016, kurz nach dem Beginn des Studiums, intern eine neue Stelle annahm, habe ich im zweiten Semester kaum eine Präsenzveranstaltung wahrgenommen. Trotzdem habe ich es geschafft, die Lerninhalte von Zuhause aus nachzuholen.

Generell ist es notwendig, dass man sich ausreichend Zeit für die Vor- und Nachbereitung der Präsenzveranstaltungen, das Aufholen von Lerninhalten aus versäumten Veranstaltungen sowie für die Prüfungsvorbereitung einplant. Vor den Semesterprüfungen selbst habe ich mir zwischen 3 und 7 volle Urlaubstage eingeplant (je nach Anzahl der Prüfungen), um den Anforderungen gerecht werden zu können. Zudem sollte man den zeitlichen Aufwand für die Vorbereitung und Erstellung der Masterthesis nicht unterschätzen.

Der Kontakt zu Kommilitonen war immer positiv und auch ein Austausch hat fortlaufend stattgefunden. Mit der Studienbetreuung war ich prinzipiell sehr zufrieden. Im Zuge meines Schwerpunktwechsels gab es leider einige formelle Schwierigkeiten, die zu Beginn nicht kommuniziert wurden. Trotzdem hat der Wechsel im Endeffekt gut funktioniert.

Ja, das Studium hat sich sehr positiv auf meine berufliche Situation ausgewirkt.

Ja, ich war mit dem MBA-Programm sehr zufrieden.

Ich kann den Schwerpunkt Financial Risk Management den Personen empfehlen, die zumindest in Teilen der relevanten Module bereits Erfahrungen sammeln konnten. Ich habe aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit sowie meiner bankspezifischen Weiterbildungen bereits vor Beginn des MBA-Studiums einschlägige Kenntnisse in den regulatorischen Bereichen erworben und musste mich schwerpunktmäßig mit den mathematischen Themen auseinandersetzen. Diese Bereiche haben es auch fachlich wirklich in sich. Meiner Meinung nach ist es für den Schwerpunkt Financial Risk Management jedoch nicht zwingend erforderlich, dass bereits Kenntnisse in dem Bereich Risikomanagement erworben wurden. Trotzdem sollte man "Mathe-Affin" sein und keine Scheu vor neuen Formeln und unbekannten Variablen haben.

Vielfalt Gestalten
Gefördert durch die EU
Covid 19 digital studieren
Gesundheitsregion KölnBonn e.V.