Blog SpoRac Mentoring-Programm: Erstes Seminar der Mentees

Im Schloss Engers (Neuwied) fand am vergangenen Wochenende der erste Workshop im Rahmen des im Juli diesen Jahres gestarteten Mentoring-Programms statt. Unter der Leitung von Andreas Kranich (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit TSC Eintracht Dortmund) setzten sich die 4 Mentees intensiv mit der Thematik "Verhandlungs- und Überzeugungstechniken" auseinander.

Tag 1

Am Freitag um 12:30 Uhr trafen sich alle Mentees zum Check-In und gemeinsamen Mittagessen im Schloss Engers in Neuwied. Nach dem Mittagessen ging es direkt los mit dem Seminar Verhandlungs- und Überzeugungstechniken unter der Leitung von Andreas Kranich. Nach anfänglichen technischen Problemen begann das Seminar mit einer lockeren Vorstellungsrunde. Dabei ging es u.a. um die Erwartungshaltung der Mentees an das Seminar, welche mit einfließen sollten, um es so praxisnah wie möglich zu gestalten. Die erste Aufgabe der Mentees war es eigene (schwierige) Situationen zu beschreiben, bei denen es um Verhandlungen jeglicher Art geht.  Anschließend wurden die konkreten Verhandlungssituationen der Mentees als Beispiele genutzt, um die verschiedenen Phasen von Verhandlungen zu durchlaufen. Mit verschiedenen Übungen wurden die 6 Phasen der Verhandlung während der 1 ½ Seminartage durchlaufen und mit theoretischen Inhalten gefüllt, sodass die Theorie sofort auf die Praxis übertragen werden konnte und mit Hilfe von Übungen vertrieft wurde. Am Tag 1 wurden die Phasen 1-3 durchgearbeitet, bevor es Abend zum gemeinsamen Essen ging. Der Abend wurde innerhalb der gesamten Seminargruppe in einer urigen Kneipe verbracht, wo der Tag nochmal Revuee passiert wurde. Außerdem hatten die Mentees Zeit sich über ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Mentoren auszutauschen.

Tag 2

Um 9 Uhr  trafen (bei strahlendem Sonnenschein) alle Seminarteilnehmer zum Frühstück im Schloss Engers ein. Nach der Stärkung ging es weiter mit einer Wiederholung der Kerninhalte vom vorherigen Tag sowie der Besprechung des Tagesablaufs. Nach einem kurzen Rollen- bzw. Aufwärmspiel, wo die Stimme und Stimmenlage im Mittelpunkt stand, ging es in die Phasen 3 und 4. In diesen Phasen effektiver Verhandlung ging es um den Umgang mit schwierigen oder aggressiven Gesprächpartnern. Zur Vertiefung wurde ein weiteres Rollenspiel durchgeführt, in dem es darum ging die erlernten Inhalte aus dem Seminar anzuwenden und eine schwierige Verhandlung durchzuspielen. Zwei Mentees waren die Protagonisten der Verhandlung (Thema: Verhandlung über die Übernahme der Küche vom Vormieter) und mussten mit gegebenen Informationen in die Verhandlung gehen, ohne zu wissen, welche Informationen der Verhandlungspartner besitzt. Die zwei anderen Mentees hatten die Aufgabe die Protagonisten zu beobachten und Notizen zu sammeln, welche Dinge ihnen aufgefallen sind, um anschließend konstruktives Feedback geben zu können. Nach einer kurzen Pause wurden die letzten beiden Phasen 5 und 6 bearbeitet (Rituale und Commitments). 

Am Ende des Seminars erhielten alle Mentees ein Set aus Wissenskarten zum Thema Verhandlungskompetenz, um sich mehr mit dem Thema zu beschäftigen und nicht aus den Augen zu verlieren. Abschluss des Seminars bildete ein gemeinsames Mittagessen im Schloss Engers. 

Die Stimmen

Andreas Kranich

Mit Hilfe einfacher und dennoch sehr wirksamer Verhandlungstechniken- und strategien lag das Ziel vor allem darin, die Mentees für künftige Aufgaben und Herausforderungen in der Berufswelt vorzubereiten. So sollen sie nicht nur bessere Verhandlungsergebnisse erreichen, sondern gleichzeitig bessere Beziehungen zu ihren Gesprächspartnern aufbauen. Es hat mir großen Spaß gemacht, den Mentees die sechs Phasen der Verhandlungsführung nach Chris Voss näherzubringen. Alle zeigten sich außerordentlich engagiert und gaben durch ihre eigenen Verhandlungsbeispiele viele wichtige Impulse für ein abwechslungsreiches und praxisnahes Seminar.

Carina Post 

Das Mentoring-Wochenende war ein 1,5-Tage Intensiv-Seminar. Besonders spannend waren die einzelnen Typen von Verhandlern, die unter anderem gezeigt haben, wie sehr die eigene Einstellung eine Verhandlung beeinflussen kann. Diese möchte ich in Zukunft nicht nur beruflich, sondern auch in privaten „Konflikt-Situationen“ verbessern. Neben den inhaltlichen Aspekten war besonders der Rahmen überRACend. Ein Super-Seminar von Andreas und durch unsere kleine Gruppe konnten wir gut auf unsere eigenen Situationen und Beispiele eingehen.

Katharina Schmitz

Der erste Workshop mit Andreas Kranich war sehr interessant, lehrreich und interaktiv. Durch verschiedene Aufgaben übten wir, das zuvor Besprochene anzuwenden und wurden dabei auch aus unserer Reserve gelockt. Am Ende des Seminars gab Andreas uns Wissenskarten zum Thema Verhandlungskompetenz mit. Die Lektionen sind stark komprimiert und regen dazu an, sich immer mal wieder mit dem Thema zu beschäftigen.

Julian Schmitz

Das Seminar war sehr interessant, da es mich auf besondere Eigenschaften von Verhandlungen aufmerksam gemacht hat, mit denen ich mich vorher nicht beschäftigt habe. Einige neue Kenntnisse finden nicht nur auf die klassische Verhandlung Anwendung, sondern können auch in alltäglichen Situationen zu Hause oder im Büro genutzt werden, wodurch das Seminar ebenfalls sehr lehrreich war.

Lasse Dieckmann

Ein rundum gelunges erstes Seminar im Rahmen des Mentoring-Programms. Die Inhalte des Seminars waren sehr interessant und vor allem für alle Mentees äußerst relevant. Ob nun im beruflichen-, studien- oder auch privatem Kontext. Die Stimmung innerhalb der gesamten Gruppe war hervorragend und sehr offen. Die Gruppengröße von vier Personen war ideal, um auch eigene konkrete Beispiele und Problemstellungen einzubringen und lösen zu können.