Blog Erfahrungen beim Fußball-Verband Mittelrhein

Tim Lünenbach absolvierte sein Praktikum bei dem siebtgrößten Landesverband des DFB's und berichtet von seinen Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen.

Ich absolviere zurzeit mein sechsmonatiges Pflichtpraktikum beim Fußball-Verband Mittelrhein e.V. (FVM) im Bereich Marketing & Sponsoring in Hennef. Der FVM ist der siebtgrößte Landesverband des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) von insgesamt 21. Der Verband hat sich das allgemeine Ziel gesetzt den Fußballsport in seinem Gebiet zu organisieren und zu fördern. Als Praktikant im Bereich Marketing & Sponsoring lernt man sich mit der strategischen und operativen Planung des FVM zu befassen. Zum einen nimmt man an Akquisegesprächen mit neuen möglichen Sponsoren teil und bekommt so Einblicke in das strategische Verhalten der Mitarbeiter. Zum anderen wird der Kontakt zu bestehenden Sponsoren gepflegt. Die meisten Sponsoren haben bestimmte Leistungen mit dem Verband verhandelt, wie beispielsweise einen Post auf Facebook, Instagram, Einträge im verbandseigenen Magazin (EINSZUEINS) oder der FVM-Homepage. Bei der operativen Planung geht es darum sich mit dem Sponsor über die jeweiligen Leistungen abzustimmen.

Außerdem nehmen einige Partner Seminare in Anspruch, die man als Praktikant mit planen und organisieren darf. Zu Beginn meines Praktikums habe ich ein Kunstraseninformationsseminar geplant. Dabei war ich für die Anmeldungen, über die Erfassung von Homepage-Texten bis hin zur Umsetzung zuständig. Am Seminartag selbst war ich vor Ort, um die Teilnehmer und die vortragenden Personen zu empfangen. Ein positiver Nebeneffekt solcher Seminare ist, dass man Kontakte knüpft und in den Austausch mit verschiedenen Personen kommt.

Neben den Seminaren gibt es viele Veranstaltungen, die der FVM veranstaltet. Im letzten Jahr durfte ich beispielsweise den Mittelrhein-Company-Cup mitplanen. Es ist ein Cup für alle Unternehmen, bei dem die Teilnehmer in einem Turniermodus antreten und den Gewinner ausspielen. Bei der Planung ging es vor allem darum Telefonakquise zu betreiben, eine Kostenplanung zu erstellen und natürlich wieder die organisatorische Umsetzung durchzuführen. Am Turniertag fungiert man als Ansprechperson und organisiert sich mit seinem Team, damit es zu einem reibungslosen Ablauf des Turniers kommt.

Ein Highlight in meinem Praktikum war die Planung der Volunteers für das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Frauen Nationalmannschaft gegen die Ukraine im Aachener Tivoli. Für die Umsetzung des Spiels war der DFB zuständig und wir als FVM für die Einstellung der Volunteers. Durch ein Bewerbungsverfahren haben wir 40 Volunteers nach bestimmten Kriterien ausgewählt. Im Vorfeld wurden die Volunteers für bestimmte Aufgaben eingewiesen und es wurde dafür gesorgt, dass unser Teil der Veranstaltung ohne Probleme abläuft. Es war sehr spannend Einblicke in die Abläufe von Großveranstaltungen zu erhalten, besonders auch im Umgang mit dem DFB und anderen Unternehmen wie beispielsweise dem Fernsehen.

Ein weiteres Highlight in meinem Praktikum war die RheinDenker Veranstaltung des FVM, die zweimal im Jahr stattfindet. Diese dient zum Netzwerken unterschiedlichster Personen aus verschiedenen Branchen. Im Vorfeld wird ein Themenschwerpunkt festgelegt, der sich durch die gesamte Veranstaltung zieht. Es werden Personen aus dem Fachgebiet eingeladen, die in einer Podiumsdiskussion ihre Meinungen und Erlebnisse wiedergeben. Ich habe viele nette und interessante Leute kennengelernt, mit denen man sein Wissen teilen konnte und was viel wichtiger ist: Ich konnte mein eigenes Netzwerk ausbauen!

Im Dezember 2019 war ich dann alleine zuständig für den Adventskalender des FVM. Meine Aufgabe war es, alle Sponsoren nach möglichen Präsenten für unseren Kalender anzufragen. Wir haben unter anderem Präsente von Bitburger, LEDkon, Derbystar, 1.FC Köln, Viktoria Köln, Kölner Haie, etc. verteilt. Abschließend wurden per Zufallsgenerator Gewinner ermittelt, denen ich dann die jeweiligen Gewinne habe zukommen lassen.

Ich befinde mich in den letzten Wochen meines Praktikums und kann sagen, dass ich den Beginn beim Fußball-Verband Mittelrhein keineswegs bereue. Meine Arbeitskollegen sind sehr nett, immer hilfsbereit und in meiner Abteilung für fast jeden Spaß zu haben. Durch das Praktikum habe ich Einblick in einige Bereiche bekommen und vieles gelernt, aber besonders Aufgaben strukturierter und zielorientierter zu bewältigen. Des Weiteren konnte ich viele neue Kontakte knüpfen, weil man stets im Austausch mit den Sponsoren steht und auch immer wieder auf den Veranstaltungen und Seminaren auf neue Leute trifft. Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Praktikum eine Erfahrung wert war und mir besonders auch im Hinblick auf die zukünftige berufliche Planung eine gute Orientierung gegeben hat.