Blog Abschluss Practice Projekt: Rhine River Rhinos

Am 10.10.2019 startete unser Projekt mit den Rhine River Rhinos Wiesbaden mit einem Kennenlernen unserer Ansprechpartner und dem Rhinos Dome. Bei einem ersten Austausch erläuterten uns Linda Reuther und Mirko Korder Ihre Erwartungen und Wünsche an das Projekt und gaben uns vorab ein paar Informationen über die aktuelle Situation des Bundesligisten. Das große Hauptziel unserer Projektgruppe „Wie bekommen wir mehr Zuschauer bei den Heimspielen der Rhine River Rhinos Wiesbaden in die Halle?“ wurde aus dem Gespräch sehr schnell und klar deutlich.

Nach dem Treffen begann unser sechs köpfiges Team um Patricia Birkle, Alexander Drache, Jonas Geldsetzer, Nik Pörsch, Marco Töller und Selina Wolter mit der ersten Recherche. Hierbei stand vor allem die Ist-Analyse im Vordergrund. Wir haben uns anhand der aktuellen und Konkurrenz Situation einen Überblick verschafft und uns somit überlegt, welche Informationen wir über die Zuschauer und Zielgruppe noch benötigen. Die große Frage hierbei war: Haben die Rhinos „treue“ Zuschauer, die jedes Spiel verfolgen oder ist es eher wechselndes Publikum. Um diese Frage beantworten zu können,  beschäftigten wir uns mit den Marketingtheorien der Kundenbindung und der Kundengewinnung. Schnell wurde uns klar, dass wir die fehlenden Informationen vermutlich am besten über die Methode der Befragung an unterschiedlichen Orten erlangen. Somit reisten wir am 23.11.19 zum Heimspiel der Rhine River Rhinos gegen die BG Baskets aus Hamburg nach Wiesbaden, um dort mittags vor dem Spiel in der Innenstadt und abends vor dem Spiel in der Halle die Menschen zu befragen. Anschließend werteten wir die Ergebnisse aus und leiteten aus diesen unsere Handlungsempfehlungen ab. Die Kommunikation zu unseren Auftraggebern verlief Problemlos. Auch innerhalb der Gruppe standen wir zu jederzeit in einem konstruktiven Austausch und haben versucht uns gegenseitig zu unterstützen. Insgesamt haben wir als Team gut zusammengearbeitet und so konnte jeder seinen Teil zum Erfolg des Projektes beizutragen.

Im Practice Projekt haben wir deutlich gesehen, wie schwer man sich selbst die Arbeit machen kann, wenn man sich nicht an einem roten Faden (bei uns war es der Marketing Management Prozess) orientiert.
Unseren Erwartungen an das Projekt sind wir gerecht geworden. Die von uns präsentierten Lösungsansätze sind für unseren Projektpartner realisierbar und können zu einer höheren Auslastung bei den Heimspielen der Rhine River Rhinos führen. Wir konnten Inhalte, die uns im Studium gelehrt wurden effizient einsetzen und sind darüber hinaus an der Aufgabe gewachsen, uns eine eigene Strategie (ohne Hilfestellungen) zur Bewältigung, bisher noch nicht da gewesener Probleme zu entwickeln. Vor allem die Lerninhalte zum Marketing Management Prozess konnten wir anwenden, da wir unsere Projektstruktur nach diesem ausgelegt haben. So fiel es uns einfacher, das Projekt griffig zu machen und Arbeitsansätze zu erlangen. Des Weiteren war der SPSS Kurs von großem Nutzen, da uns dadurch neue Möglichkeiten zur Auswertung unserer erhobenen Daten durch den Fragebogen aufgezeigt worden sind. Alles in allem war es ein gelungenes Projekt, welches bestimmte Themengebiete unseres Studiums vertieft hat.