Aktuelles Vortrag vom Frauennotruf Koblenz traf auf ein interessiertes Publikum

Am 12.06.2018 referierte Frau Conny Zech, langjährige Mitarbeiterin des Frauennotrufes Koblenz e.V., an der Hochschule Koblenz zum Thema „Ist das jetzt sexuelle Belästigung? – eine Annäherung an das Thema sexualisierte Diskriminierung“. An der Veranstaltung nahmen circa 40 Studierende und Mitarbeitende teil.

In ihrem Vortrag ging die Referentin auf verschiedene Formen sexueller Belästigung ein, die sowohl auf verbaler, non-verbaler als auch auf physischer Ebene auftreten können. Darüber hinaus stellte Zech den gesetzlichen Rahmen vor, der im Falle sexueller Übergriffe gilt, wie z.B. das Beschäftigtenschutzgesetz sowie auch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).
Die Referentin verdeutlichte zudem die Rolle von Arbeitgebenden hinsichtlich der Schaffung transparenter Strukturen, die im Falle des Auftretens von Belästigungen allen Mitarbeitenden einen klaren Handlungsrahmen aufzeigen.
„Es ist wichtig, dass klare Ansprechpersonen benannt werden, die im Falle von sexualisierter Diskriminierung die Betroffenen unterstützen“, so Zech.
Insgesamt sei es wichtig, dass sich eine Institution klar gegen sexuelle Belästigungen positioniere und offen kommuniziert werde, dass der Umgang miteinander auf Respekt und Wertschätzung basiere.

Der Vortrag fand im Rahmen der Hochschul-Kampagne „Wir sagen NEIN! zu jeglicher Form sexueller Belästigung und Diskriminierung“ statt. Die Kampagne, die noch bis Ende des Jahres 2018 läuft, verfolgt das Ziel, alle Hochschulangehörigen für die Thematik zu sensibilisieren. In diesem Kontext werden im Laufe des Jahres 2018 noch weitere Veranstaltungen an der Hochschule Koblenz stattfinden.

Der Vortrag vom Frauennotruf wird am 27.06.2018 (von 10:30 Uhr bis 12:00, Raum B004) auch am RheinAhrCampus in Remagen stattfinden. Alle Interessierten, Studierende und Mitarbeitende sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.