Aktuelles Frings im Amt bestätigt

Der vorläufige ist auch der zukünftige Präsident: Die Versammlung der Fachhochschule Koblenz bestätigte Prof. Dr. Peter Frings im Amt. Mit klarer Mehrheit setzte sich der Professor aus dem Fachbereich Werkstofftechnik Glas und Keramik gegen seine zwei externen Mitbewerber durch. Für sechs Jahre lenkt er nun die Geschicke der FH Koblenz mit ihren Standorten in Höhr-Grenzhausen und Remagen.

Der vorläufige ist auch der zukünftige Präsident: Die Versammlung der Fachhochschule Koblenz bestätigte Prof. Dr. Peter Frings im Amt. Mit klarer Mehrheit setzte sich der Professor aus dem Fachbereich Werkstofftechnik Glas und Keramik gegen seine zwei externen Mitbewerber durch. Für sechs Jahre lenkt er nun die Geschicke der FH Koblenz mit ihren Standorten in Höhr-Grenzhausen und Remagen.




Der gebürtige Wassenacher (Kreis Ahrweiler) Frings studierte Maschinenbau/Verfahrenstechnik an der RWTH in Aachen, wo er auch 1976 promovierte. Nach verschiedenen Tätigkeiten in der freien Wirtschaft kam Dr. Peter Frings 1985 als Professor an den Fachbereich Werkstofftechnik Glas und Keramik der Fachhochschule Koblenz in Höhr-Grenzhausen. Bei seiner Tätigkeit als "Chef" der FH kann der 51-Jährige auf langjährige Erfahrungen in der Hochschulselbstverwaltung bauen. So war er Mitglied in verschiedenen Hochschulgremien wie dem Senat, der Versammlung und dem Aufbauausschuss Remagen. Als Dekan leitete er drei Jahre den Fachbereich Werkstofftechnik Glas und Keramik in Höhr-Grenzhausen. Darüber hinaus pflegt Frings auch die Kontakte zur regionalen Wirtschaft. So ist er Vorsitzender des "twi" (Technisch-Wissenschaftliches Institut Koblenz e.V.) - einer gemeinsamen Einrichtung von Industrie- und Handelskammer Koblenz und Fachhochschule Koblenz. Am 1. August 2001 wurde Prof. Dr. Peter Frings vom Minsterspräsident des Landes zum "vorläufigen Präsidenten" ernannt. Der Maschinenbauingenieur, der in Plaidt lebt, ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 16 und 19 Jahren.