Kontaktstelle Digitalisierung QuickCheck

Der QuickCheck Digitalisierung

Ihr Weg in eine digitale Zukunft

Mit dem kostenlosen QuickCheck können Unternehmen in kurzer Zeit ihre Strukturen und Prozesse auf Digitalisierungs und Industrie 4.0-Kompatibilität untersuchen lassen. Innerhalb von wenigen Tagen erarbeiten Experten der Hochschule Koblenz eine aussagekräftige Analyse. Diese spiegelt den aktuellen Digitalisierungsgrad des Unternehmens wieder und gibt Aufschluss zum gegenwertigen Umsetzungsstand von Industrie 4.0, sowie der digitalen Ausgestaltung von Prozessen und Produktionsverfahren. Gleichzeitig schafft die Analyse die Grundlagen für weitere Schritte und zeigt verschiedene Handlungsalternativen auf, um den Weg in eine digitale Zukunft zu ebnen. 

Keinesfalls handelt es sich bei dem Aufzeigen der Alternativen um eine einheitliche Digitalisierungsstrategie, die auf jedes Unternehmen angewandt werden kann. Den Unternehmen werden individuelle Empfehlungen ausgesprochen, um Lücken im Digitalisierungsgrad sinnvoll zu schließen. Beim QuickCheck wird neben den technologischen Voraussetzungen ebenso weichen Faktoren Beachtung geschenkt. Denn die Fähigkeit in Zukunft schnell und flexibel auf technologische Veränderungen reagieren zu können, nimmt einen ebenso großen Stellenwert ein wie die Einführung digitaler Lösungen zur Schließung der gegenwertigen Digitalisierungslücke.

Der QuickCheck Digitalisierung wird fortwährend weiterentwickelt um den aktuellen Bedarfen nachzukommen und allen Unternehmen einen größtmöglichen Mehrwert zu bieten. Hierzu wurde ein Rahmenmodell geschaffen, das eine klare Struktur und bestmögliche Flexibilität vereint. Das in der Abbildung dargestellte Framework baut auf den 3 Säulen empirischer Prozesssteuerung auf: Transparenz, Überprüfung und Anpassung.

Gegenüber den weit verbreiteten Online-Quick Checks vereint die Vor-Ort-Prüfung einige Vorteile. Die Untersuchung kann deutlich umfangreicher und intensiver durchgeführt werden, als bei einer kurzen Online-Erfassung der Unternehmensdaten. Zudem können in den Gesprächen mit den Experten, die das Unternehmen vor Ort analysieren, Unklarheiten und ein falsches Verständnis in Bezug auf Begrifflichkeiten und -Technologien beseitigt werden. Bei einem Online-Quick Check würden solche bestehenden Unsicherheiten unter Umständen nicht aufgedeckt, wodurch eine Verzerrung des Ergebnisses entstehen würde. Nur im Rahmen einer intensiven Vor-Ort Untersuchung der Prozesse kann ein tatsächliches Abbild entstehen. Indem Mitarbeiter aller Hierarchieebenen einbezogen werden, wird zudem eine zu eingeschränkte Sichtweise vermieden. Hinzu kommt das momentan kein Online-QuickCheck existiert, der gezielt auf die Bedürfnisse von KMUs eingeht. Situative Faktoren wie Größe, Struktur oder Corporate Culture werden aus Komplexitätsgründen nicht abgebildet. Dies erschwert es Unternehmen zusätzlich konkrete Schritte aus den Resultaten abzuleiten. Durch das Aufzeigen von Handlungsalternativen bietet der QuickCheck der Kontaktstelle hier zusätzliche Unterstützung an. Hierbei spricht das Angebot neben dem produzierenden Gewerbe insbesondere Unternehmen des Dienstleistungssektors an.   Bis dato wurden 16 QuickChecks bei Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen vollständig abgeschlossen. Zu den untersuchten Unternehmen zählen neben produzierenden Unternehmen auch reine Dienstleister, Unternehmen aus der Gesundheitsbranche sowie gemeinnützige Gesellschaften und kommunalen Beteiligungsgesellschaften.