Aktuelles UNITECR 2017 – Die Arbeitsgruppe Feuerfest des WWC - Werkstofftechnik Glas und Keramik war mit vier Vorträgen in Santiago de Chile vertreten

Die alle zwei Jahre stattfindende internationale Fachtagung für feuerfeste Werkstoffe, UNITECR, fand dieses Jahr in Santiago de Chile statt.

  • Logo Unitecr chile
  • Laura Erbar (M.Eng.) und Florian Holleyn (M.Eng.) vor dem Kongresszentrum in Santiago de Chile.

    Laura Erbar (M.Eng.) und Florian Holleyn (M.Eng.) vor dem Kongresszentrum in Santiago de Chile.

Prof. Dr. Olaf Krause und die wissenschaftlichen Mitarbeiter seines Teams, Laura Erbar (M.Eng.) und Florian Holleyn (M.Eng.), nutzten die Gelegenheit eigene, neueste Forschungsergebnisse der internationalen Fachwelt zu präsentieren. In insgesamt drei Vorträgen, wurden Forschungsergebnisse zur Verbesserung der thermomechanischen Eigenschaften von Feuerbetonen präsentiert. Werkstoffe, die beispielsweise in Stahlpfannen Verwendung finden, in denen sie regelmäßig, beim Befüllen mit flüssigem Stahl am Konverter, von 1000 auf 1700 °C schlagartig erhitzt werden. Die Arbeiten befassen sich im Wesentlichen mit der Verbesserung des Keramischen Gefüges im Grobkornbereich und der Sinterfähigkeit der feinkörnigen Matrixkomponenten, aber auch mit der Optimierung der Herstellverfahren der noch gießfähigen Feuerbetone, um bereits im ungebrannten Zustand bestmögliche mechanische Kennwerte erzielen zu können.

Zudem hatte Prof. Krause die Möglichkeit, in einem weiteren Vortrag, das Ausbildungssystem in Koblenz und Höhr-Grenzhausen darzustellen. Nach 2013, auf der UNITECR-Tagung in Victoria (British Columbia), war dies die zweite Gelegenheit die Besonderheiten des für Deutschland typischen dualen Ausbildungssystems einem internationalen Publikum vorzustellen.