Aktuelles Kleine Forscherinnen und Forscher besuchten die Kinder-Uni am WesterWaldCampus in Höhr-Grenzhausen

Unter dem Motto „Warum der Ketchup manchmal nicht aus der Flasche will… und was das mit Keramik zu tun hat“ trafen sich interessierte Kids bei einer Vorlesung der Kinder-Uni am WesterWaldcampus der Hochschule Koblenz in Höhr-Grenzhausen, um spannende Versuche in den Laboren durchzuführen.

Zunächst begrüßte Prof. Dr. Christian Schäffer die kleinen Forscherinnen und Forscher. Er erzählte ihnen Wissenswertes über das Studium am WesterWaldCampus und den vielseitigen Werkstoff Keramik. Dann ging es ausgestattet mit Laborkitteln und Schutzbrillen ins Technikum der Hochschule.

Hier erfuhr der wissenschaftliche Nachwuchs, wie sich unterschiedliche Flüssigkeiten wie zum Beispiel Ketchup oder Honig beim Fließen verhalten und warum eben der Ketchup manchmal nicht aus der Flasche will. Dabei konnten die Jungs und Mädchen selbst die unterschiedlichen Eigenschaften keramischer Pulver erforschen. Ebenfalls in Staunen gerieten die Kinder über einen magischen Sand, der im Wasser nicht nass wird. Aber auch die Fragen, ob Flummis zerspringen können, wenn sie mit flüssigem Stickstoff in Berührung kommen und wie schnell sich Eiskristalle bilden, wurden beantwortet. Dabei durften die Kinder die Kristalle unter dem Mikroskop beobachten.

Dipl. Ing. Anja Gros und Studentin Ellena Hummel erklärten alle gezeigten naturwissenschaftlichen Phänomene kindgerecht. „Dem Hochschulcampus in Höhr-Grenzhausen ist es ein besonderes Anliegen, schon früh die Begeisterung für die Natur- und Ingenieurswissenschaften zu fördern. In interessierte und staunende Kinderaugen schauen zu dürfen ist die schönste Belohnung dafür“, betont Anja Gros.

Die Kinder-Uni Koblenz findet in regelmäßigen Abständen statt. Das Programm finden interessierte Eltern und Kinder unter www.kinderuni-koblenz.de. Wer Fragen zu den ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen der Werkstofftechnik Glas & Keramik hat und den WesterWaldCampus näher kennenlernen möchte, kann sich per Mail (klersy) an Mitarbeitern Tina Klersy wenden.