Durchlässigkeit work and study

Ready4Future? „work&study“!

 

Mit ihrem gemeinsamen Projektantrag „work&study“ Offene Hochschulen Rhein-Saar sind die Hochschule Koblenz, die Hochschule Worms, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg sowie die htw saar beim Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ beteiligt.

Das Ziel des Verbundvorhabens ist die Entwicklung eines Bildungsangebotes, das sich aus polyvalenten Modulen der beteiligten vier Hochschulen speist und sogenannte „nicht-traditionelle“ Zielgruppen adressiert. Während der Fokus in der ersten Förderphase (Aug. 2014 –Jan. 2018) in der Konzeptentwicklung polyvalenter Studienangebote lag, streben die Verbundpartner in der zweiten Förderphase (Feb. 2018-Juli 2020) die Entwicklung hochschul- und länderübergreifender Lösungswege zur Implementierung polyvalenter Studienangebote im Blended-Learning für nicht-traditionell Studierende an. Diese Lösungswege, die auch die Herausforderungen an den Verbundhochschulen und den Umgang hiermit aufzeigen sollen, werden in Form einer virtuellen Informations- und Vernetzungsplattform der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, um auf dieser Basis den Erfahrungsaustausch mit anderen Bildungseinrichtungen anzustreben und anzuregen.

Am Ende der zweiten Förderphase steht ein umfangreicher praxisorientierter Handlungsleitfaden zur Verfügung, der die Entwicklung, Umsetzung und Implementierung polyvalenter hochschul- und länderübergreifender Studienangebote erleichtern soll. Die virtuelle Plattform bietet dabei Informationen zu folgenden Blickwinkeln:

1.         Lehrende und ihre didaktischen und multimedialen Kompetenzen

2.         Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen

3.         Unterstützungsbedarfe und -systeme für nicht-traditionell Studierende

4.         Strukturelle und organisatorische Voraussetzungen


Hier geht es direkt zur Homepage von "work&study".

 

Externe Links

BMBF - Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"

Wissenschaftliche Begleitung zum Bund-Länder-Wettbewerb: „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"