Bewertungen MBA-Absolvent Thorsten Kopp im Interview

Master of Business Administration (MBA) Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Gelernter Beruf oder Erststudium: Industriekaufmann / Krankenhausbetriebswirt

... aus persönlicher Sicht:

■        persönliche und berufliche Weiterentwicklung

■        Ausbau der bisherigen Fähigkeiten und Kenntnisse

■        Förderung „vernetztes“ Denken („Tellerrand“)

■        neue Herausforderungen (Auffrischung Fremdsprachen)

■        Ausbau Sozial- und Methodenkompetenz

■        Networking

 

... aus inhaltlicher Sicht

■        Akkreditierter Studiengang an einer staatlichen Hochschule

■        Akademischer Grad des Abschlusses

■        Gute Außendarstellung und guter Ruf des RAC

■        Hohe Praxisorientierung

■        Präsenz- und Prüfungstage ausschließlich Samstagen

■        Besuch Präsenzveranstaltungen nicht verpflichtend

■        Ausführliche Lehrbriefe zum Selbststudium

■        Individuelle Betreuung durch MBA-Team und Dozenten

■        Prüfung kann (überschneidungsfrei) in jedem Folgesemester

          abgelegt werden

■        Hohe Flexibilität durch Urlaubs- und Wiederholungssemester

■        An- und Abmeldungen bis zu fünf Tage vor Prüfung möglich

 

... aus beruflicher Sicht

■        diverse Projekte im Bereich Medizinökonomie

          (Fallkosten <=> Qualitätssicherung)

■        wissenschaftliches Arbeiten

■        Publikationen

■        Arbeitsgruppen und Projektleitung

■        bestehender Kontakt mit Hochschule (Kooperation)

■        Vortrag inkl. Präsentation (ca. 20 Minuten) zu einem

          einschlägigen Thema aus der beruflichen Praxis

■        angenehme Atmosphäre

■        Prüfung der methodischen und fachlichen Kompetenz

■        direktes Feedback und Selbstreflektion

■        anschließende Diskussion

■       durchschnittlich pro Woche ca. 12-15 Stunden

■       Studium, vor allem bzgl. Vereinbarkeit mit Familie muss/sollte

         im Vorfeld ausführlich besprochen werden, denn Belastung

         (nicht nur zeitlich) ist definitiv vorhanden, vor allem bei

         Präsenz- und Klausurphasen.

 Empfehlung:

■        regelmäßige Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen

■        rechtzeitiges Studium der Lehrbriefe

■        Klärung Fragen bzw. Unklarheiten vor Ort

■        bilateraler Austausch mit Kommilitonen

■        Inanspruchnahme Kontaktmöglichkeit mit Dozent(en)

          und MBA-Team

■        Klausurschiebungen (wenn möglich!) vermeiden,

          sonst kumuliertes Pensum

■        optimale/vielseitige Anwendung in der täglichen Praxis

■        zusätzliche Sicherheit im Umgang mit komplexen

          Arbeitsvorgängen

■        neue Job-Perspektiven

Keine direkten Verbesserungsvorschläge!

■        ausführliches Selbststudium zu den Studieninhalten

■        Klärung Finanzierung des Studiums

■        Abstimmung/Klärung mit Arbeitgeber über Perspektiven im

          Anschluss des Studiums

■        Ggfs. (Teil-) Subventionierung der Studienkosten

■        [vor allem bei Familie:]Studium und Vereinbarkeit mit Familie

          muss/sollte im Vorfeld ausführlich besprochen werden, denn

          Belastung (nicht nur zeitlich) ist definitiv vorhanden, vor allem

          bei Präsenz- und Klausurphasen.

Jobwechsel, aber nicht um jeden Preis! :-)