Bewertungen MBA-Absolvent Maximilian Ueberholz im Interview

Master of Business Administration (MBA) Unternehmensführung/Finanzmanagement

„Das MBA-Fernstudienprogramm hat mich überzeugt, weil es mir die Möglichkeit geboten hat, mich gleichzeitig akademisch als auch beruflich weiterzuentwickeln und dabei nicht örtlich gebunden zu sein.“

Die Motivation lag insbesondere in dem Wunsch, die theoretischen Kenntnisse aus dem Erststudium weiter zu vertiefen und gleichzeitig weiterhin voll berufstätig sein zu können.

Besonderer Fokus lag dabei für mich auf der Intensivierung der Kenntnisse im Bereich der Finanzen und Kennzahlen.

Ziele waren auch, die eigenen Fähigkeiten um die Managementkompetenz zu erweitern und diese zukünftig zielgerichtet einsetzen zu können.

Das MBA-Fernstudium und der Beruf ließen sich sehr gut vereinbaren. Das lag insbesondere an der hohen Flexibilität des Studienganges mit wenigen Pflichtterminen. Dadurch hatte ich eine weitestgehend freie Zeiteinteilung.

Die freiwilligen Präsenztermine bzw. Vorlesungen in Pandemiezeiten fanden stets an Samstagen oder am Abend (nur Online) statt. Dadurch wurde der Berufsalltag nur begrenzt beeinflusst.

Ein Vorteil des MBA-Fernstudiums ist auch, dass man örtlich nicht gebunden ist. Somit ist auch ein Jobwechsel, der einen Umzug erfordert, problemlos möglich.

Der Arbeitsaufwand für das MBA-Studium lässt sich durch die frühzeitige Zusendung der Unterlagen gut auf das Semester verteilen. Natürlich ist die Zeit kurz vor der Klausurenphase sehr anspruchsvoll. Einige Tage Urlaub zur intensiven Vorbereitung sind daher durchaus sinnvoll.

Ja, ich habe an allen Präsenzveranstaltungen teilgenommen. Zum einen, um den Kontakt zu anderen Studierenden aufzubauen, zum anderen, weil in den Präsenzveranstaltungen meist die besonders klausurrelevanten Themen nochmals näher betrachtet wurden. Die Dozenten beantworten in den Präsenzveranstaltungen auch Fragen, die sich aus den Lehrbriefen bzw. Präsentationen ergeben haben.

Der Austausch mit anderen Studierenden ist zudem für die Klausurvorbereitungen sehr hilfreich.

 

Die zur Verfügung gestellten Unterlagen waren sehr verständlich und haben alle wesentlichen Lehrinhalte vermittelt. Die Lehrbriefe wurden in den meisten Fällen durch Präsentationen der Dozenten ergänzt. Dadurch wurden nochmals Schwerpunkte gesetzt.

Die Klausuren bezogen sich ausschließlich auf die darstellten Inhalte, so dass die Kenntnis darüber eine gute Voraussetzung für das Bestehen der Prüfungen ist.

Ausschlaggebend war für mich die gute Vereinbarkeit von Beruf und Studium sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Fernstudienmodell mit seinen wenigen Pflichtterminen ermöglicht die flexible Gestaltung des Studiums. Man spart sich die Zeit, die bei einem Präsenzstudium sowohl für An- und Abreise, als auch für mehrere Vorlesungen notwendig wäre. Diese Zeit kann man für die Arbeit an den Lehrbriefen bzw. Präsentationen der Dozenten nutzen.

Auch die Möglichkeit, eine MBA-Vertiefungsrichtung zu wählen und dadurch die eigenen Interessen zielgerichtet zu verfolgen, hat mich überzeugt.

Wichtig ist, sich vor dem Beginn des MBA-Fernstudiums darüber bewusst zu werden, dass das Studium mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden ist.

Auch die verfügbare Zeit für Freizeitaktivitäten, insbesondere an den Wochenenden, ist einschränkt. Nichts desto trotz ist es durch eine frühzeitige Vorbereitung möglich, auch neben dem Studium und Beruf weiterhin den Hobbys nachzugehen.

Speziell vor und während der Klausurenphasen ist die Belastung recht hoch. Daher empfehle ich, zur Vorbereitung ein paar Tage Urlaub zu nehmen. Besonders wertvoll ist der Besuch der Präsenzveranstaltungen, da hier Klausurschwerpunkte besprochen werden und somit ein zielgerichtetes Lernen ermöglicht wird.

Einsendeaufgaben bzw. Hausarbeiten sollten möglichst früh im Semester bearbeitet werden, um sich am Ende des Semesters auf die Klausuren konzentrieren zu können.

Des Weiteren sollte man sich auch über die Besonderheiten des Fern- bzw. Selbststudiums bewusst sein. Das heißt, dass man sich weitestgehend alleine mit den Themen beschäftigen und auch die verfügbare Zeit selbst einteilen muss.