Aktuelles Six Sigma Fachkonferenz 2022 – ein Master-Absolvent aus dem Schwerpunkt OM berichtet.

Mein Name ist Maikel Weis – Leiter Global Project Management Agile Office und Six Sigma Black Belt. Ich habe den Master Schwerpunkt Operations Management belegt, bin dort Green Belt geworden und jetzt Teil des Global Operations Excellence Teams bei ZF Aftermarket. Als Gewinner des deutschen Six Sigma Preises in Bronze 2019 hatte ich die Chance, im März 2022 an der Fachkonferenz des European Six Sigma Clubs (ESSC) in Berlin teilzunehmen. Nachdem der ESSC, sowie die tangierte Six Sigma Community, insgesamt drei Ausfälle der Fachkonferenz pandemiebedingt hinnehmen musste, resultierte die Durchführung am 24. und 25. März 2022 in einem vollen Erfolg!

Die ZF Friedrichshafen AG gehört zu den weltweit führenden Technologiekonzernen. Ein Teil dieses Konzerns ist die Division ZF Aftermarket, die mit integrierten Servicelösungen, digitalen Innovationen, sowie dem kompletten ZF-Produktportfolio die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit von Fahrzeugen über deren gesamten Lebenszyklus sichert. In einer sich kontinuierlich verändernden VUCA-Welt steht der Kunde bei ZF Aftermarket selbstverständlich weiterhin im Fokus, weshalb eine konsequente, agile und innovative Strategie zur Lösung von Herausforderungen oberste Priorität hat. Ein zukunftsweisendes Werkzeug der Division ZF Aftermarket ist das Global Operations Excellence Team um Herrn Everton da Silva (Director ZF Aftermarket), in welchem ich tätig bin. Nachfolgend möchte ich den Mehrwert der Teilnahme an der Fachkonferenz aus ZF Sicht aufzeigen:

DMAIC - Define, Measure, Analyse, Improve und Control - beschreibt die grundsätzliche Problemlösungsstrategie innerhalb eines Six Sigma Projekts – einer klassischen Wasserfallplanung. Aber kann Six Sigma dennoch in einer volatilen Welt von Nutzen sein?

Wer die diesjährige Fachkonferenz in Berlin besuchen durfte wird sicherlich unterschreiben, dass Six Sigma auch agil möglich ist! Besucher hatten die Möglichkeit sowohl Statistik-Veteranen als auch Youngsters – den Gewinnern der vergangenen deutschen Six Sigma Preise – gespannt zuzuhören und aktiv an den Präsentationen mitzuwirken. Zu Beginn der Konferenz fanden parallele Workshops statt, wobei mich das Thema „Wertstrom 5.0 – Echtzeitvisualisierung von Prozessen“ fesseln konnte. Intransparente Material- und Informationsflüsse sind Herausforderungen der Automobilindustrie - Die vorgestellte Lösung: „Mittels Virtual Reality von Daten zum direkten Feedback!“.

Auch in den nachfolgenden Präsentationen riss der rote Faden hinsichtlich Operations Excellence und dem Umgang mit aktuellen Megatrends nicht ab. Der Vortrag „Klassischer DMAIC agil adaptiert“ zielte darauf ab mittels interdisziplinärer Teams, getreu dem Motto „Beat the silo!“, die Logik der DMAIC-Problemlösung mit der Agilität von SCRUM zu verheiraten. Neben weiteren diversifizierten Praxisbeispielen aus den Anwendungsfeldern der Verarbeitung, Gastronomie oder Künstlichen Intelligenz wurde mein Bild der sehr gelungenen Fachkonferenz durch den Vortrag über die Ableitung von Projektfähigkeitsindizes und der daraus resultierenden Definition von Lessons Learned abgerundet.

Wer also denkt, dass auf einer Six Sigma Fachkonferenz ausschließlich statistische Analysen und Zahlen an die Wand projiziert werden, liegt ganz klar falsch. Neben vielen Möglichkeiten des Netzwerkens findet ein permanenter Austausch von Expertenwissen aus den unterschiedlichsten Branchen statt. Da dies der ESSC jedes Jahr ermöglicht, möchte ich abschließend den Organisatoren danken und freue mich darauf im nächsten Jahr wieder an der Six Sigma Fachkonferenz teilzunehmen!

Maikel Weis

Leiter Global Project Management Agile Office

ZF Aftermarket