Aktuelles Campus meets Companies war ein voller Erfolg

Unternehmenserfolg ist Sache der Persönlichkeit Firmenkontaktmesse am 28.10.2009 an der Fachhochschule Koblenz zeigte Wege zur Karriereplanung auf

Die Persönlichkeit entscheidet über den Unternehmenserfolg und nicht die Tatsache, ob ein Manager angestellt oder selbständig ist. Zu diesem Ergebnis kamen die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion an der Fachhochschule Koblenz. Im Rahmen der vom Fachbereich Betriebswirtschaft organisierten Firmenkontaktmesse „Campus meets Companies“ zeigten die Experten auf, was eine erfolgreiche Unternehmerpersönlichkeit und damit ein erfolgreiches Unternehmen ausmacht. „Dabei ist es eigentlich unerheblich, ob man als angestellter oder selbständiger Manager ein Unternehmen führt“, betonte Simon Löffler, Vorstand der bfu AG, der gemeinsam mit Dieter Eberle (eberle & wollweber communications) und Ivica Varvodic (Modix) eine Lanze für unternehmerisches Denken und Handeln brach.

Eine gute Ausbildung, eine große Portion Neugier, zündende Ideen, Fleiß und die Bereitschaft, das eigene Geschäftsmodell immer wieder zu hinterfragen – das sind die entscheidenden Bausteine auf dem Weg zum Erfolg. Dabei darf der Spaß an der Sache nicht auf der Strecke bleiben, denn „ein eigenes Unternehmen aufzubauen, bedeutet extrem viel Arbeit“, blickte Ivica Varvodic, selbst Absolvent der Fachhochschule Koblenz, auf die Anfänge seines Unternehmens zurück. Fachbereichsdekan Prof. Dr. Werner Hecker moderierte die interessante Gesprächsrunde, die bei den Studierenden vor allem den Mut zur Selbständigkeit wecken wollte und deshalb als Initialzündung für den erstmalig ausgelobten  „bfu – Ideenwettbewerb“ fungierte. Dieser Wettbewerb, der aus einem Projekt der Studierenden Karina Reinert, Jeannette Koschyk und Christoph Emsbach im Fachbereich Betriebswirtschaft entstanden ist, lädt dazu ein, potentielle Unternehmensgründungsideen bis 31. Dezember 2009 einzureichen und von einer qualifizierten Jury bewerten zu lassen. Die drei besten Ideen werden mit 2.500, 1.500 bzw. 800 Euro prämiert.

Egal ob Themen für Studien- oder Abschlussarbeiten, Praktika oder die Möglichkeiten einer späteren Festanstellung - für die Studierenden aller Fachbereiche bot sich im Anschluss an die Podiumsdiskussion ausreichend Gelegenheit, im direkten Dialog mit Unternehmensvertretern die eigenen Karrierechancen auszuloten. Wichtige Arbeitgeber der Region wie Stabilus, Debeka oder Görlitz waren bei der Firmenkontaktmesse ebenso vertreten wie Aldi, MLP, Scania und die Prüfungs- und Beratungsgesellschaften BDO, PricewaterhouseCoopers und KPMG. Darüber hinaus standen Vertreter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Kaisersesch, des Technologiezentrums Koblenz sowie des Kooperationsnetzwerkes für Existenzgründungen aus Hochschulen (KoNet) den interessierten Studierenden Rede und Antwort. Unternehmenspräsentationen sowie Workshops zu Themen wie „Ideenmanagement“ oder „Berufs- und Karrierestart“ rundeten das Programm ab.